Jeder kann kochen er braucht nur Mut: Schnitzel Cordon Bleu

image_pdfimage_print

 

Moin liebe Lecker Schmecker. Am Herd des Nordhessen Journals steht seit heute, Nils Kreidewolf, Koch und Inhaber des Bürgerhof Bad Zwesten. Er hat für euch einen Klassiker, den eigentlich jeder liebt und öfters mal auf dem Tisch hat, vorbereitet. Doch viele von euch da draußen kaufen lieber die fertige Variante aus der Verpackung obwohl das zubereiten doch eigentlich echt kein Hexenwerk ist. Daher hat er für euch mal eine Variante von vielen gezaubert und daher in der Kategorie „Jeder kann kochen, er braucht nur Mut“: Schnitzel Cordon Bleu!

 

Für vier Personen benötigt man:

800g Schweinerücken/Schweinelachs (200g p. P.)

2-4 Kochschinken (je nach Größe)

4 Scheiben Käse (ich persönlich mag kräftige Sorten)

Für die Panade:

Salz, Pfeffer, Paprika, Mehl

(mischen und abschmecken)

2Eier (aufschlagen)

Semmelbrösel

 

Ganz wichtig! Ihr braucht auch etwas Liebe, denn wir arbeiten mit frischen Lebensmitteln. Daher achtet auch bitte darauf, dass es Fair Trade Produkte sind.

Für den Einsteiger empfehle ich, sich das Fleisch beim Metzger des Vertrauens schon schneiden zu lassen. Die Fortgeschrittenen können den Schnitt (Schmetterlings Schnitt) selbst probieren.

Nach dem ihr das Fleisch geschnitten habt, plattiert Ihr das Fleisch, aber passt auf das Ihr keine Löcher hinein haut. Danach das Fleisch in dem gewürztem Mehl wenden.

Den Schinken und den Käse in die Innenseite des Schnitzels legen. Da könnt Ihr gern variieren, denn entweder schneidet man alles in Stücke und legt es übereinander oder rollt beides zusammen auf, so dass der Käse in der Mitte ist. Wichtig ist das nichts hinaus schaut, wenn man es zusammenklappt.

Nun drückt man alles hübsch fest und legt es in die Eimasse. Wenn alles hübsch bedeckt ist mit der Eimasse, legt Ihr das Cordon Bleu in die Semmelbrösel und bedeckt es gut. Die Panade schön andrücken.

Beim Braten sollten Ihr es langsam angehen lassen, damit der Käse auch schmelzen kann. Alternativ kann man es nach dem Braten auch noch mal kurz in den Ofen schieben (130°C bei ca.10 bis 15 min.)

Ihr seht, es ist kein Hexenwerk, lecker zu kochen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und schaut doch auch mal bei mit im Restaurant vorbei denn dann werde ich für euch kochen.

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen