„Ich bin eine Besserwisserin mit Hintergedanken“!

image_pdfimage_print

Keiner mag Angeber und Besserwisser, Bescheidenheit ist schließlich eine Tugend, doch ich will heute ganz besonders ehrlich zu dir sein:
„Ich bin eine Besserwisserin mit Hintergedanken“!
So, jetzt ist es raus.

Mir ist in diesem Jahr aufgefallen, dass ich versuche diese Anteile von mir zu vertuschen, ganz besonders vor mir Selbst.
Dabei habe ich in den letzten zwei Jahrzehnten viel dafür getan eine zu werden.
Ich habe eine fundierte Ausbildung, habe zusätzlich drei Semester studiert, Fort- und Weiterbildungen aus eigener Tasche finanziert und sämtliche Bücher über menschliche Abgründe, zwischenmenschliche Beziehungen und Psychologie die ich in die Finger bekommen konnte mit Freude gelesen, markiert und mit Randnotizen versehen, um sie wirklich in der Tiefe zu verstehen.

Ich werde auch nicht aufhören damit, weil ich es liebe das Menschliche zu studieren und zu ergründen.
Ich bin stolz darauf Selbstverantwortlich meine Probleme zu lösen und immer wieder neue Möglichkeiten und Lösungen zu entdecken.
Ich meditiere um ruhiger, friedlicher, fokussierter und mehr verbunden mit meinem inneren Wissen zu sein, damit ich im Außen weniger reagiere, stattdessen aus mir heraus agiere.
Stabil und in mir ruhend, um für meine Familie und meine Kunden bestmöglich da zu sein.
Trotz das ich in vielen Punkten weiß, wie es „richtig“ geht, mache ich jeden Tag Fehler, ich bin ungerecht zu meinen Kindern, meckere meinen Mann an, schätze meine Eltern nicht immer wie sie es vielleicht verdient hätten, und, und, und.  Die Liste wäre endlos.

Und weißt du was?
Es ist okay, ich bin okay und auch du bist okay.
Wir sind Menschen, keine perfekten Maschinen, jeder von uns hat Abgründe, Tiefen und Eigenschaften, die er oder sie am liebsten verbergen möchte.
Doch, ich bin es leid, meine Energie darauf zu verschwenden, meine Schwächen zu verstecken.
Denn wenn ich meine Schwächen zugebe, kann ich wahre Stärke, ja sogar einen Schatz darin bergen.
Mein Angst davor, als dumm da zu stehen, dieses zwischenmenschliche Spiel namens Beziehung nicht zu verstehen, hat mich Lösungen suchen und finden lassen.
Dadurch bin ich dann wohl manchmal, oder auch ganz oft, eine Besserwisserin und mache meine Frieden hier und jetzt damit.
Außerdem hatte ich ganz am Anfang erwähnt Hintergedanken zu haben.
Ja, auch das gebe ich zu, ich schreibe diese Artikel nicht aus reiner Menschenfreude, sondern werbe für meine Arbeit als Beziehungscoach damit.
Ja, dies ist Werbung.
Ich sage es ganz offen, ich möchte das du ein Coaching bei mir buchst.
Ich liebe es Menschen in ihr Potenzial zu begleiten, zu ermächtigen und ich wünsche mir für diese Welt, das sie voll mit Menschen mit glücklichen Beziehungen ist und ja, ich verdiene mein Geld damit.
Jetzt, wo ich so ehrlich meine „Schwächen“ mit dir geteilt habe, bist du hoffentlich gnädig mit mir, aber vor allem mit dir Selbst, wenn du das Gefühl hast, du bist zu schwach um deine guten Vorsätze einzuhalten, erinnere dich du bist ein Mensch und jeder Schritt auf deinem Weg ist ein Schritt, sei er noch so klein.
Ich wünsche dir von Herzen ein gesegnetes Neues Jahrzehnt mit Gesundheit, Freude, Glück und ganz viel Liebe.


Herzlichst Miriam Welteken (Beziehungscoach für Männer und Paare)
Mehr über Miriam Welteken und ihre Arbeit findest du unter: www.facebook.com/MiriamWelteken
Komm auch gerne in die kostenfreie facebook Gruppe: „Einfach Liebe – Führe die Beziehung, die Dich
glücklich macht!“ https://www.facebook.com/groups/1459529854195546/
Kontakt per Mail, unter: miriam.welteken@gmx.de


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen