4:0-Erfolg über die Bayreuth Tigers am Freitagabend

image_pdfimage_print

Kassel, 10. Januar, 2020. Mit einem ungefährdeten 4:0 (1:0/2:0/1:0)-Sieg setzten sich die Kassel Huskies am heutigen Abend gegen die Bayreuth Tigers durch. Vor 2.781 Zuschauern siegten die Nordhessen dank Treffern von Kirsch, Mueller, Duffy und Carroll sowie eines Shutouts von Torhüter Jerry Kuhn.

Schwungvoller Start der Huskies
Die Kasseler starteten schwungvoll und spielten zielstrebig in Richtung des von Brett Jaeger gehüteten Gehäuses, doch Corey Trivino nach Vorlage von Luis Spitzner (2.), Stephan Tramm per Direktabnahme (5.) und Ben Duffy mutterseelenallein (5.) vergaben ihre Chancen. Auch der wiedergenesene Austin Carroll ließ gleich reihenweise Möglichkeiten liegen. In der 8. Minute folgte die erste Erleichterung: Nathan Burns war zunächst per Bauerntrick gescheitert, hatte den Puck jedoch zu Teamkollege Justin Kirsch bugsiert, der am kurzen Pfosten zum 1:0 einnetzten konnte (9.). Und die Gäste aus der Wagnerstadt? Die fanden offensiv überhaupt nicht ins Spiel. Lediglich Ivan Kolozvary prüfte Jerry Kuhn mit einem verlegenen Rückhandschuss aus dem Slot – doch der Kasseler Goalie hielt die Null.

Kuhn überzeugt im Huskies-Tor
Im zweiten Drittel zeigten sich die Tigers dann deutlich aktiver. Immer wieder kombinierten sich die Gäste ins Drittel der Huskies. Doch Tore blieben Mangelware! Sowohl bei Kunz Versuch aus dem hohen Slot (27.) als auch bei dem Versuch von Tomas Schmidt im Konter (35.) blieb Kuhn Sieger. Weniger Glück hatte Jaeger auf der Gegenseite, der im Powerplay sowohl von Richie Mueller (29.) als auch von Ben Duffy (38.) geschlagen wurde.
Im letzten Drittel zeigten sich die Tigers bei der Ehre gepackt. Gleich nach Wiederbeginn traf Rajala vom linken Flügel kommend nur die Latte (41.). Und auch Sebastian Busch fand trotz Energieleistung (43.) ebenso wenig den Weg an Kuhn vorbei wie Gron und Melanson, die aussichtsreich scheiterten. Mitten in die Bayreuther Angriffsbemühungen hinein schlugen die Huskies erneut zu. Austin Carroll traf in Überzahl nach brillanter Vorarbeit von Trivino zum entscheidenden 4:0 (48.). Die Gäste drückten zwar noch auf den Ehrentreffer, doch an Jerry Kuhn führte kein Weg vorbei.

Für die Huskies geht es nun auf Reisen: Am kommenden Sonntag, den 10. Januar gastieren die Schlittenhunde bei den Tölzer Löwen, ehe sie am 14. Januar bei Ex-Trainer Rico Rossi in Dresden vorstellig werden. Am Freitag, den 17. Januar, gastieren die Huskies dann in Frankfurt, ehe man Sonntag, den 19. Januar, endlich wieder vor heimischen Fans gegen den EHC Freiburg ran darf.

Tickets für alle Heimspiele gibt es im VVK, am jeweiligen Spieltag im Shop und an der
Abendkasse sowie jederzeit online auf www.kassel-huskies.de.





NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen