Fast 10 000 Studienanfängerinnen und Studienanfänger aus dem Ausland

image_pdfimage_print

  • 18 Prozent der ausländischen Studienanfängerinnen und Studienanfänger haben in Deutschland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben
  • Größte Gruppe der ausländischen Studienanfängerinnen und Studienanfänger kam aus China

Im Jahr 2019 meldeten die hessischen Hochschulen insgesamt 43 246 Studienanfängerinnen und Studienanfänger. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, ging die Zahl gegenüber 2018 um 1 665 oder 3,7 Prozent zurück. 9 757 Erstsemester besaßen eine ausländische Staatsangehörigkeit, das waren 439 oder 4,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. 

Die Zahl der ausländischen Erstsemester, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, die sogenannten Bildungsausländerinnen und Bildungsausländer, ging gegenüber 2018 um 242 oder 2,9 Prozent auf 8 035 zurück. Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Neuimmatrikulierten lag bei 18,6 Prozent. Die Zahl der ausländischen Erstsemester, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer Schule in Deutschland erworben haben (nichtdeutsche Bildungsinländerinnen und Bildungsinländer), ging um 197 bzw. 10,3 Prozent auf 1 722 zurück. 2019 waren damit knapp 18 Prozent aller ausländischen Erstimmatrikulierten Bildungsinländerinnen bzw. Bildungsinländer und gut 82 Prozent Bildungsausländerinnen und Bildungsausländer. 

Die am stärksten vertretenen Nationalitäten unter den erstimmatrikulierten Bildungsausländerinnen und Bildungsausländern waren die Chinesinnen und Chinesen (1 094), die Inderinnen und Inder (499) sowie die Syrerinnen und Syrer (402). Aus den EU-Mitgliedsstaaten schrieben sich 1 328 Bildungsausländerinnen und Bildungsausländer im 1. Hochschulsemester ein. Das waren 518 bzw. 28 Prozent weniger als 2013. Damals war mit Kroatien zuletzt ein Land der EU beigetreten.

Die mit Abstand größte Gruppe unter den ausländischen Erstsemestern, die in Deutschland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, waren die Türkinnen und Türken mit 446, gefolgt von Studierenden mit einer italienischen (145) und kroatischen (74) Staatsangehörigkeit. 

Neben den ausländischen Studierenden nahmen 33 498 deutsche Frauen und Männer erstmals ein Hochschulstudium auf; das entsprach einer Abnahme von 1 226 bzw. 3,5 Prozent gegenüber dem Studienjahr 2018.

Hinweis

Zu den Studienanfängerinnen und Studienanfängern zählen die Studierenden, die sich erstmals an einer hessischen Hochschule eingeschrieben haben und zuvor noch nicht an einer anderen deutschen Hochschule immatrikuliert waren. Die Bildungsausländerinnen und Bildungsausländer unter den Erstsemestern haben vielfach schon Studienleistungen in ihrem Heimatland erbracht. Das Studienjahr 2019 umfasst die Erstimmatrikulierten im Sommersemester 2019 und im darauffolgenden Wintersemester 2019/20.  // STATISTIK HESSEN


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung