Gibt es für die MT in Bayern etwas zu feiern?

image_pdfimage_print

 

Am 29. Dezember steht der 20. und damit letzte Spieltag des Jahres 2019 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga auf dem Programm. Und der beschert der MT Melsungen einen Auswärtseinsatz in Bayern. In der noch nicht ganz ausverkauften Arena Nürnberger Versicherung in Nürnberg werden die Nordhessen vom Tabellenzehnten HC Erlangen erwartet. Anwurf ist um 13:30 Uhr. Die Vorberichterstattung auf SKY startet um 13:00 Uhr.    

Die MT Melsungen konnte ihren schon bei der Ein-Tore-Niederlage Magdeburg zu erkennenden Aufwärtstrend gegen Balingen-Weilstetten fortsetzen und deklassierte die “Gallier von der Alb” am zweiten Weihnachtsfeiertag mit 36:23. Es war kurioserweise das gleiche Ergebnis, mit dem das Grimm-Team in Balingen im Hinspiel noch verloren hatte. Nun also reisen Reichmann, Häfner, Kühn & Co mit Rückenwind nach Bayern – mit der berechtigten Hoffnung, auch dort etwas feiern zu können.

Mit einem 28:27-Heimsieg im Oktober schafften die Rotweißen gegen den Club des Ex-Melsungers Johannes Sellin (bislang 82 Saisontore) den siebten Sieg im siebten Pflichtspiel in Folge. Das Ergebnis – knapp, aber verdient – war vor allem der größeren Erfahrung der MT-Cracks und deren Nervenstärke in den entscheidenden Momenten zu verdanken. Etwa in Person von Michael Allendorf, der 45 Sekunden vor Schluss mit seinem verwandelten Strafwurf zum 28:26 den Sack zumachte.

Diese Nervenstärke wird der Routinier seinen Mannschaftskameraden auch am Sonntag beim Auftritt in der Lebkuchenstadt wünschen. Er selber kann aufgrund eines in Magdeburg erlittenen Muskelfaserrisses nicht mithelfen. Und auch Finn Lemke, dem noch eine leichten Lungenentzündung nachhängt, wird nicht dabei sein. Schon im Hinspiel war der Abwehr-Center etwas angeschlagen und wurde im Verlauf der Partie in der Defensive sehr gut von Youngster Stefan Salger vertreten.

“Ich erwarte in Nürnberg einen heißen Tanz. Keine Mannschaft will mit einer Niederlage in die Bundesligapause gehen, als Gastgeber schon gar nicht. Wir werden deshalb nochmal alles reinhauen, was an Kampf und Leidenschaft zu mobilisieren ist – wir wollen unsere gute Statistik gegen Erlangen gern ausbauen”, verrät Heiko Grimm. Der MT-Coach wird die zuletzt gegen Balingen erfolgreiche Formation auch in Nürnberg zur Verfügung haben. Für Michael Allendorf wird somit wieder Fin Backs ins Aufgebot rücken.

Der MT-Tross wird am Samstag sein Abschlusstraining in Melsungen absolvieren und gleich im Anschluss den Teambus nach Nürnberg besteigen – natürlich mit der Hoffnung, am Sonntag in Bayern etwas feiern zu können.
    
Bisherige Vergleiche MT – HCE
HBL: 9 Spiele, davon 7 Siege MT, 1 Sieg HCE, 1 Remis
DHB-Pokal: 1 Spiel, 1 Sieg MT    
Letzter Vergleich:
17.10.2019, MT Melsungen – HC Erlangen 28:27 (15:14)

Schiedsrichter in Nürnberg:

Hanspeter Brodbeck (Reutlingen) / Simon Reich (Metzingen); DHB-Aufsicht: Thorsten Zacharias

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung