1:2 in Bad Nauheim – Huskies verlieren Derby in der Wetterau

image_pdfimage_print

Bad Nauheim, 26.12.2019. Keine Punkte als Geschenk zu Weihnachten: Die Kassel Huskies haben das Hessenderby und Spitzenspiel beim EC Bad Nauheim mit 1:2 verloren. Ben Duffys Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 reichte am Ende nicht aus.

Bei den Huskies fehlte neben Patrick Klöpper auch Austin Carroll, der aufgrund einer Verletzung aus dem sonntäglichen Spiel gegen Dresden, pausierte. Neuzugang Curtis Gedig stand noch nicht im Aufgebot. Im Tor spielte, wie auch in den beiden vergangenen Partien, Jerry Kuhn.

Der Start in das Weihnachtsderby verlief für die Huskies alles andere als nach Maß. Nach genau 60 Sekunden traf ECN-Top-Scorer Bires aus halbrechter Position zum 0:1 aus Kasseler Sicht. Jerry Kuhn hatte bei dem platzierten Schuss in den Giebel keine Abwehrchance. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels kamen die Schlittenhunde besser ins Spiel und erarbeiteten sich ein spielerisches Übergewicht. Beste Gelegenheit auf den Ausgleich hatte Nathan Burns. Bei einem Konter in Unterzahl scheiterte er aber an Gäste-Keeper Bick.

Den Beginn ins zweite Drittel erwischten die Huskies perfekt. Nach schöner Moser Vorlage wartete Ben Duffy so lange ab, bis der am Boden liegende Felix Bick den Weg ins Tor frei machte und legte die Scheibe gekonnt ins Tor (22.). In Folge drehten die Huskies richtig auf und waren nah dran in Führung zu gehen. Die beste Gelegenheit auf den zweiten Kasseler Treffer hatte Corey Trivino, der aus zentraler Position ein Mueller Zuspiel nicht verwerten konnte (25.). Auch das erste Überzahlspiel der Schlittenhunde zwischen den Minuten 29 und 31 brachte keinen Erfolg ein. Nach gut der Hälfte der Spielzeit kamen dann die Gastgeber wieder besser ins Spiel, fanden bei ihren Abschlüssen, wie bei einem Konter von Bires, ihren Meister aber stets in Jerry Kuhn (32.). Spektakulär klärte der Kasseler Schlussmann auch bei einer Huskies-Unterzahl in der 34. Minute. Nach einem Querpass musste Jack Combs eigentlich nur noch ins halbleere Tor einschieben. Eigentlich, denn Jerry Kuhn brachte im Liegen noch seine Fanghand aufs Eis und verhinderte den Einschlag hinter sich.

Im Schlussdrittel zeigte sich in den ersten Minuten ein ähnliches Bild wie zu Beginn des Mittelabschnitts. Die Huskies waren am Drücker, verpassten aber den Führungstreffer. Sieben Minuten vor dem Ende war es dann Nauheim-Kapitän Marc El-Sayed, der das entscheidende Tor erzielen konnte. Links vor dem Tor stehend fand er den Weg vorbei an Jerry Kuhn (53.). Dieser stand dann auch zwei Minuten später im Fokus, als er sowohl gegen Pauli als auch gegen Palka einen Alleingang entschärfen konnte. Zwei Minuten vor dem Ende hatten die Huskies in Überzahl die perfekte Gelegenheit, das Spiel noch in die Overtime zu bringen. Doch auch das Herausnehmen von Jerry Kuhn zu Gunsten eines sechsten Feldspielers brachte nicht den gewünschten Erfolg. Somit gewann der EC Bad Nauheim das zweite Derby gegen die Huskies mit nur einem Tor.


Im Terminhatz zwischen den Jahren geht es für die Huskies in nur zwei Tagen schon weiter.

Dabei steht direkt das nächste Spitzenspiel auf dem Programm.

Am Samstag ab 14 Uhr gastieren die Heilbronner Falken zum großen Familientag in der Kasseler Eissporthalle.

Sitzplätze sind fast alle ausverkauft, Stehplätze sind noch online oder an der Abendkasse, sowie im Fanshop verfügbar. // ECK




 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen