Der Pflegenotstand in Deutschland und wie es Abhilfe geben könnte

image_pdfimage_print

Seit Jahren gleicht die Situation in den Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern einem wirklichen Notstand.

In den Krankenhäusern müssen Stationen zusammengelegt werden, um der anfallenden Arbeit überhaupt noch gerecht zu werden.

In der Nacht ist es nicht selten so, dass Nachtschwestern gleich für mehrere Stationen zuständig sind.

Geeignetes Pflegepersonal für Pflegeeinrichtungen zu bekommen ist eine mühselige Aufgabe.

Im Oktober 2018 berichtete der NDR über den Pflegenotstand an einer Kinderklinik in Hannover. Obwohl Ärzte und Infrastruktur vorhanden waren, musste der Transfer von teils schwer kranken Patienten von anderen Kliniken, zur Versorgung an die Kinderklinik, wegen Mangel an Pflegepersonal, abgelehnt werden.

Angesichts des Pflegenotstands starteten das Bundesgesundheits-, das Bundesfamilien- und das Bundesarbeitsministerium im Juli 2018 eine Konzertierte Aktion Pflege.

Durch den demographischen Wandel in der Bundesrepublik wird das Problem aber in den kommenden Jahren nicht etwa kleiner, sondern potenziert sich in den nächsten Jahren enorm.

 

Nun wo der Missstand offensichtlich ist rühren sich auch die bundesdeutschen Politiker endlich.

Eine Delegation des Bundestages bereiste vor ein paar Wochen den Kosovo um sich vor Ort zu informieren.

Auch der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verhandelte ein Abkommen mit dem dort zuständigen Minister.

Das arme Kosovo ist vor allem an einem reich. Nämlich an jungen Menschen. Nirgendwo anders in Europa sind die Verhältnisse so umgedreht wie dort. Der Arbeitsmarkt kann die vielen jungen Menschen nicht fassen.

Daher haben viele dort begriffen, wohin die Reise gehen muss um am allgemeinen Wohlstand zu partizipieren, nämlich in der Pflege. 

Wir haben den Kosovo besucht und haben uns informiert.

Wir wollen versuchen die enormen Anstrengungen des Landes in unserem kleinen Filmbeitrag zu dokumentieren.



 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen