Wirklich knapp: Klöpper trifft doppelt bei 2:3-Niederlage in Kaufbeuren

image_pdfimage_print

Kaufbeuren, 1. Dezember, 2019. Dem packenden 3:1-Sieg der Kassel Huskies in der heimischen Eissporthalle am Freitagabend gegen den amtierenden Meister aus Ravensburg folgte am Sonntag in Kaufbeuren eine 2:3-Niederlage. Für Kassel traf vor 2221 Zuschauern Patrick Klöpper doppelt.

Das Spiel begann nicht so, wie es die Huskies und deren Fans erhofft hatten: Nach drei Minuten wurde Corey Trivino wegen Beinstellens auf die Strafbank geschickt und die Hausherren nutzten den Platz auf dem Eis.  Alexander Thiel traf zur frühen Führung der Hausherren. Kein Start nach Maß aus Kasseler Sicht – und dieser frühe Rückstand schien Wirkung zu zeigen. 13:9 Schüsse für Kaufbeuren zeugten von einer mehr als ausgeglichenen Spielgestaltung zwischen dem Tabellenführer aus Kassel und dem Zehnten aus Kaufbeuren. Und erneut in Überzahl schlugen die Gastgeber noch im ersten Durchgang abermals zu: Diesmal saß Michi Christ wegen Hakens auf der Sünderbank und Sami Blomqvist schraubte das Ergebnis auf 2:0 (15.).

Keine Tore im Mitteldrittel

Im Mitteldrittel lieferten sich beide Teams ein zähes Duell, in dem keine weiteren Tore fallen wollten. In der Schussstatistik legten die Huskies nun nach und feuerten abermals neunmal aufs Gehäuse von Jan Dalgic, die Gastgeber kamen nur zu sechs Abschlüssen. Ein Treffer fiel zunächst nicht.

Blitz-Tor und Last-Minute-Treffer durch Klöpper machen Hoffnung

Der Anschlusstreffer fiel direkt nach dem Auftakt-Bulli des Abschlussdrittels. Nach gerade einmal sieben (!) Sekunden traf Patrick Klöpper und sorgte so für frische Hoffnung im Team von Trainer Tim Kehler. Doch: Joesph Lewis traf mit dem 3:1 nach 48 Minuten die Huskies ins Mark. Dass erneut Klöpper 51 Sekunden vor Ende das 3:2 erzielte und damit noch einmal für Hoffnung sorgte, nutzte nichts: Eine erneute Wende, wie schon so oft in dieser Saison, gelang nicht mehr.

Nächstes Heimspiel ist am kommenden Sonntag, 18.30 Uhr, das Spiel gegen Bad Tölz. Tickets gibt es HIER

Autogrammstunde am Dienstag – Blutspendetag am Donnerstag

Für die Fans heißt es aufpassen: Am kommenden Dienstag, 3. Dezember, sind die Huskies zur Autogrammstunde in der Spardabank, Friedrich-Ebert-Straße 4, ab 16.30 Uhr zu Gast.

Und noch eine Möglichkeit gibt es, die Spieler zu treffen: Am kommenden Donnerstag, 5. Dezember, findet beim Blutspendezentrum in der Mönchebergstraße 57 die große Blutspendeaktion statt: Ab 15 Uhr wird die Mannschaft in zwei Gruppen bis 19 Uhr vor Ort sein und den Spendern für ihre Blutspende danken. Dazu gibt es einen Imbiss, die Möglichkeit an Autogramme zu kommen und Selfies zu knipsen, sowie für alle Spender die Chance eine von drei Dauerkarten für die kommende Saison zu gewinnen. Jeder Spender erhält als Dankeschön eine Karte für ein Spiel der Huskies. Vorbeikommen und spenden lohnt sich also! / ECK

 

 

 


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.