„Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“

image_pdfimage_print

Dies ist ein berühmtes Zitat von dem griechischen Philosophen Heraklit und hat auch nach zweieinhalbtausend Jahren nichts an seiner Gültigkeit verloren, natürlich auch nicht in Bezug auf unsere Partnerschaften.

Es gibt heutzutage Blitzhochzeiten, so wie Blitzscheidungen. Egal, ob mit, oder ohne Kinder.

Wir können Sex haben, ohne uns auf eine Beziehung einlassen zu müssen und wir könnten beispielsweise im Fernsehen einen Menschen heiraten, den wir noch nie zuvor gesehen haben, um dann nach ein paar Wochen, oder Monaten zu entscheiden: „Scheidung? Oder lieber doch weiter verheiratet sein?“

Es herrscht permanente Wahlfreiheit.

Ein wunderbarer Fortschritt in den letzten Jahrzehnten, niemand ist mehr aus Abhängigkeiten oder Angst gezwungen in einer Ehe zu verharren.

Wir sind frei und der Staat unterstützt uns dabei. Natürlich gibt es noch Defizite und Dinge zu verbessern, doch das soll heute nicht das Thema sein.

Freiheit versus Sicherheit

So viel Freiheit, die wir uns ermöglicht haben und gleichzeitig wohl in jedem von uns auch der Wunsch nach Sicherheit und Stabilität.

Wie kannst du dich in deiner Beziehung also noch sicher fühlen, wenn jedes Versprechen das ihr euch gegeben habt, ganz leicht wieder gelöst werden kann?

Da gehört Mut und Vertrauen dazu, sich wirklich auf eine Partnerschaft einzulassen.

Vertrauen in dich, den Anderen und das Leben.

Die Welt verändert sich mit der Zeit und unsere Beziehungen tun das gleiche

Jeden Tag hast du die Wahl, ob du mit der Person, mit der du eine Beziehung führst noch zusammen sein möchtest, oder eben nicht.

Da ist kein Zwang, kein: „Was sollen denn die Leute denken?“

Jeden Tag, den du mit deiner Partnerin, deinem Partner zusammen bist, hast du das so entschieden.

Ist das nicht wunderschön?

Wir könnten einander jeden Abend vorm zu Bett gehen anstrahlen und sagen: „Danke, das du dich heute wieder für mich entschieden hast, ich liebe es, dass wir diesen Weg gemeinsam gehen, durch harte und schöne Tage, anstrengende und lustige Zeiten, du bist an meiner Seite und dafür Danke ich dir von ganzem Herzen, ich entscheide mich morgen wieder für dich und übermorgen und nächste Woche.“

Das vereint für mich Freiheit und Stabilität, sich ganz bewusst für den Anderen zu entscheiden, jeden Tag und nicht nur aus Gewohnheit zusammen zu sein, um dann eines Tages erschreckt aufzuwachen und von seiner Beziehung angeödet zu sein.

Sich wirklich einlassen auf den Anderen

Nur gibt es auch Menschen, die mit dieser Freiheit spielen und (nicht unbedingt wissentlich) manipulieren. Menschen die Schwierigkeiten haben sich überhaupt zu entscheiden, sich bei Allem und Jedem ein Hintertürchen offen halten. Solltest du mit so Jemandem eine Beziehung führen, frage dich ob das den „Thrill“ und den „Kick“ wirklich wert ist.

Was willst du?

Du triffst die Entscheidungen in deinem Leben, du entscheidest welche Menschen daran teilhaben dürfen.

Du entscheidest, was dir gut tut.

Es gibt kein entweder, oder?!

Freiheit und Stabilität sind vereinbar und du darfst dich mutig und ganz bewusst dafür entscheiden.

Herzlichst Miriam Welteken (Beziehungscoach für Männer und Paare)


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.