MOTORWORLD Classics Berlin 2019 eröffnet

image_pdfimage_print

 

Berlin (ots) Seit Mittwoch dem 20 November um 18 Uhr haben sich die Türen zur Motorworld Classics Berlin geöffnet. Mit der „Gala-Nacht der Boote und Oldtimer“ ist damit die fünfte Ausgabe der faszinierenden Oldtimer-Messe gestartet. Die Besonderheit in diesem Jahr: Erstmals findet sie parallel zur Boots- und Freizeitmesse BOOT & FUN BERLIN statt. Damit erleben Besucher vom 21. bis zum 24. November 2019 täglich von 10 bis 18 Uhr das Beste aus zwei Welten. Mit nur einem Ticket haben sie die Möglichkeit, sich auf der Multimesse über klassische Automobile und Boote zu informieren und dank viel Programm und nostalgischem Ambiente in goldene Zeiten einzutauchen.

„Roaring Twenties“ lautete das Motto der Gala-Nacht, mit der heute die Motorworld Classics Berlin ab 18 Uhr feierlich eröffnet wurde. An den kommenden Messetagen erwarten den Besucher auf dem Berliner Messegelände Oldtimer, Youngtimer, klassische Motorräder, Yachten und Boote, Wassersport, Retro-Spielzeug, Mode und Accessoires sowie prominente Menschen mit vielen Geschichten. Im Folgenden die Programmhighlights.

Außergewöhnliche Rennfahrzeuge und seltene Formelwagen

Die Motorsport-Sonderschau in Halle 21 macht die Motorworld Classics Berlin dieses Jahr zu einem Treffpunkt für alle Rennsportfans. Besucher erleben hier Motorsportgeschichte und Formel-Feeling. Ein Highlight ist der Melkus RS1000, der sogenannte „Ferrari des Ostens“, der dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. Als Special Guest begrüßt die Motorworld Classics Berlin den Rallye-Europameister Armin Schwarz. Mit im Gepäck hat er seinen imposanten Trophy Truck aus dem Offroad-Rennsport. Zudem wird der ehemalige Rennfahrer Clemens Schickentanz vor Ort sein. 1971 holte er beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps mit einem Mercedes-Benz 300 SEL 6.8 AMG – der „Roten Sau“ – den Klassensieg und machte AMG durch den Überraschungserfolg bekannt.

John D’Agostino, PS-starke Fahrzeuge und ein Filmheld

Liebhaber von amerikanischen Autos und großen Motoren kommen bei der US-Cars & Lifestyle-Sonderschau, zu sehen in der Halle 20, voll auf ihre Kosten. Chrom-glänzend, matt lackiert oder im Originalzustand mit echter Patina: Gezeigt werden US-Helden, die das V8-Herz höherschlagen lassen. John D’Agostino, Star der US-Customizer-Szene, wird an allen Tagen vor Ort sein und am Freitag unter dem Funkturm das edelste Fahrzeug der Messe küren. Fans der Kultserie „Knight Rider“ dürfen sich außerdem auf ein ganz besonderes Highlight freuen: Auf K.I.T.T. – das legendäre Filmauto. Der Pre 50s Club zeigt Traumwagen wie eine 1958er Corvette und „Crank it! U.S. Cars & Customs“ bringt amerikanische Supersportler mit jeder Menge PS unter der Haube mit, darunter ein außergewöhnliches 1934er Ford Coupé.

Berliner Automobilbau: Exponate aus den wilden Zwanzigern

Tatsächlich blickt Berlin auf eine große Automobilgeschichte zurück. Hier und in Brandenburg waren einst die größten Automobilbaufirmen des Landes angesiedelt. Die Sonderschau Berliner Automobilbau in der Ehrenhalle und im Palais am Funkturm entführt die Besucher in das Berlin der Goldenen Zwanziger Jahre. In Kooperation mit dem Deutschen Technikmuseum in Berlin und dem PS.SPEICHER Einbeck zeigt sie historische Autos und Motorräder aus dieser Zeit, die zum großen Teil für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind. Einer der Stars der Ausstellung ist ein Ego 4/14 PS der Berliner Ego-Werke aus dem Jahr 1922, das einzige verbliebene Exemplar. Ein weiteres Highlight ist ein BOB Sport aus dem Jahr 1920 – ebenfalls der letzte seiner Art.

„Berliner Bären“, „Concours de Nonchalance“ und DEUVET-Talk

Auch dieses Jahr wird eine Jury wieder die drei schönsten und originellsten Oldtimerclub-Stände mit einem „Berliner Bären“ prämieren. Ausgezeichnet werden zudem einzelne Exponate der Aussteller, und zwar – frei nach Berliner Schnauze – in den Kategorien „Dit Originalste“, „Dit Seltenste“, „Dit Knuffigste“ und „Dit Beste“. Die Verleihung ist am Freitag um 11 Uhr im Palais am Funkturm.

Am Samstag stellen beim „Concours de Nonchalance“ in der Halle 18 junge Klassiker-Fahrer ihre Fahrzeuge vor. Dabei dürfen die Teilnehmer zusammen mit ihrem Auto höchstens 60 Jahre zählen, wobei das Fahrzeug mindestens 20 Jahre alt sein muss. Die Autos werden von einer Jury bewertet und am Nachmittag um 15.30 Uhr ausgezeichnet. Was Oldtimerfahrer derzeit beschäftigt … Das diskutiert der DEUVET am Samstag um 13.30 Uhr im Palais am Funkturm mit Vertretern aus diversen Bereichen der Oldtimerszene und beantwortet Fragen aus dem Publikum.

„Look & Feel“ der Motorworld Classics Berlin

Das magische Ambiente der historischen Messehallen und die passenden Accessoires versetzen die Besucher in die gute alte Zeit. Künstler wie die „Herr’n von der Tankstelle“, THE COOL CATS, das Rufus Temple Orchestra und das Orgelinchen nehmen das Publikum musikalisch mit auf eine Zeitreise.

Darüber hinaus warten Dienstleister wie Schuhputzer und Barbiere mit entsprechenden Angeboten auf und nicht zuletzt ist das stilgerecht gekleidete Messepersonal prägendes Element des durchgängigen Konzeptes. Auch die Besucher sind herzlich eingeladen, im Retro-Look zu erscheinen.

Die Kombination der beiden Messen spiegelt sich übrigens in der Architektur der Ausstellungshallen wider. So findet die fünfte Ausgabe der Motorworld Classics Berlin in den historisch imposanten Hallen im nördlichen Teil des Berliner Messegeländes statt, während sich die BOOT & FUN in den modernen und lichtdurchfluteten Hallen im südlichen Teil befindet.

MOTORWORLD Classics Berlin und BOOT & FUN BERLIN Do., 21. bis So., 24. November 2019: 10.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise (Ticket gilt für beide Messen):

Tageskarte 16,00 Euro

Tageskarte ermäßigt 7,00 Euro

2-Tageskarten 20,00 Euro

Familien-Tageskarte (2 Erwachsene, 3 Kinder): 25,00 Euro

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen