Werra-Meißner-Kreises wird Mitglied im Verein „Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis“

image_pdfimage_print

„Der Kreisausschuss des Werra-Meißner-Kreises hat jetzt die Mitgliedschaft des Kreises im neuen Verein „Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis“ beschlossen“, teilt Landrat Stefan Reuß mit.

Der Werra-Meißner-Kreis will damit die seit mehreren Jahren von engagierten Einzelpersonen getragene Arbeit des Arbeitskreises „Spuren jüdischen Lebens in der Region Werra-Meißner“, die nun in die Vereinsgründung gemündet ist, nachhaltig unterstützen. Die Aufgabe des Vereins ist es das jüdische Leben im Kreisgebiet wieder zu entdecken und für nachfolgende Generationen durch das Zusammentragen von Zeitzeugenberichten, Bildern und Gegenständen sowie mit dem Erfassen von Gebäuden und der Erstellung von Publikationen zugänglich zu machen.

Zugleich soll der Verein auch die Trägerschaft für einen Lern- und Gedenkort in der ehemaligen Synagoge in Abterode übernehmen, der am 02.11.2019 eröffnet wird.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Mitgliedschaft des Kreises im Verein die Erinnerungskultur an jüdisches Leben in der Region und den Einsatz für Erhalt und Nutzung kulturgeschichtlicher Einrichtungen der jüdischen Gemeinschaften unterstützen können und wollen gleichzeitig ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Judenfeindlichkeit setzen“, unterstreicht Landrat Stefan Reuß.

 


 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen