Bayer, Bauern und die Bienen: „ZDFzoom“ über Insektizide

image_pdfimage_print

Chemischer Pflanzenschutz steht zunehmend in der Kritik. Copyright: ZDF/Berndt Welz

In der Landwirtschaft sind Insektengifte nicht immer zu vermeiden. Manche Substanzen wie die Neonicotinoide beseitigen allerdings nicht nur Schädlinge, sondern schädigen auch Bienen. Der Bayer-Konzern, einer der Hersteller, gerät unter Druck: „ZDFzoom“-Recherchen haben ergeben, dass manche Giftstoffe längst hätten verboten werden müssen. Auch die Übernahme von Monsanto und Schadenersatzklagen in Sachen Glyphosat haben dem Konzern zugesetzt. Am Mittwoch, 30. Oktober 2019, 22.45 Uhr, berichtet „ZDFzoom“ über „BAYER, Bauern und die Bienen – Ein Konzern unter Druck“. Bereits am Sonntag, 27. Oktober 2019, 15.00 Uhr im ZDF und ab 11.00 Uhr in der ZDFmediathek, nimmt „planet e.“ die Neonicotinoide in den Blick – in „Bioschutz statt Ackergift – Wie Würmer unsere Ernten retten“.

Dass das massenhafte Bienensterben auf die Wirkung der Neonicotinoide zurückzuführen ist – zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler aus aller Welt. Die „ZDFzoom“-Recherchen haben ergeben: Einige Giftstoffe hätten längst verboten werden müssen. Der Bayer-Konzern hat jahrelang Kritiker und Wissenschaftler unter Druck gesetzt.

Seit mehr als 20 Jahren warnen Wissenschaftler und Studien vor den negativen Auswirkungen der Neonicotionoiden. Hat die Industrie mithilfe der Behörden ein Verbot der Stoffe über Jahre verschleppt?

Studien belegen, dass Neonicotinoide nicht nur Schädlinge, sondern auch Bienen und andere Nutztiere töten. Der Niederländer Henk Tennekes forscht seit Jahren über die Gifte. Sein Resümee: Noch nie gab es ein gefährlicheres Insektizid. Dabei hat er auch eine Bayer-Studie von 1991 entdeckt, die zum Ergebnis kam, dass ein Neonicotinoid negativ auf die Nervenzellen einer Fliegenart wirkt. Diese seien „irreversibel“, also unumkehrbar. Tennekes hat den Konzern mit seinen Erkenntnissen konfrontiert: „Bayer behauptet jetzt, dass die Rezeptorenbindung reversibel, also umkehrbar ist. Sie widersprechen sich also. Wenn sie sich überlegt hätten, welche Folgen diese Substanz hat, hätten sie diese Substanz vom Markt nehmen müssen.“

Auch in Frankreich hatten Wissenschaftler das Bienensterben analysiert und ein Insektizid als Ursache benannt, das ebenfalls von Bayer stammt. Der Konzern aber wollte die Ergebnisse nicht publizieren, berichtet der Toxikologe Jean-Marc Bonmatin. In Japan stellten Toxikologen fest, dass die Neonicotinoide auch auf andere Lebewesen wirken, wie Fische und Flusskrebse. Auch dort wollte Bayer verhindern, dass Wissenschaftler die Ergebnisse publizieren „ZDFzoom“ hat den Bayer-Konzern mit den Recherchen und Vorwürfen konfrontiert, ein Interview vor der Kamera wurde abgelehnt.


Posts Grid

Landkreis Werra-Meißner, Eschwege: Versuchte Sprengung eines Geldausgabeautomaten

(ots) Bisher unbekannte Täter versuchten heute in den frühen Morgenstunden gegen 03:50 Uhr den Geldausgabeautomaten der Commerzbank in Eschwege zu sprengen. Die Tat blieb allerdings...

Umweltbundesamt zu mobilen Lufteinigern: Nur im Ausnahmefall sinnvoll

Vor dem Hintergrund einer möglichen Übertragung des SARS-CoV-2-Virus über Aerosole in Räumen werden mobile Luftreinigungsgeräte (d. h. frei im Raum aufstellbare Geräte) derzeit diskutiert als...

Neuer Podcast zu: Machtspiele, Mitarbeiterbegeisterung und Führung

„Wollten Sie schon immer mal wissen, wie es im Konzernalltag mitunter zugeht, welche Machtspiele und Intrigen dort gespielt werden und wie man sich dennoch erfolgreich...

PÜRSÜN (FDP) : Landesregierung gesteht Scheitern ein

Kontaktnachverfolgung nicht mehr möglich Öffentlicher Gesundheitsdienst hätte frühzeitig gestärkt werden müssen Manche Quarantäne-Anordnungen sind unverhältnismäßig WIESBADEN – „Die Landesregierung hat es jetzt selbst eingestanden: Die...

MT empfängt selbstbewusste Nordhorner

Das zuletzt im erfolgreichen Hessenderby gezeigte Level wieder zu erreichen, das ist der erklärte Anspruch der MT Melsungen zum Heimspiel am kommenden Sonntag. An diesem...

Preisträger des Wettbewerbs zur Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes stehen fest

Ein 1. Preis ging an das Büro club L94 Landschaftsarchitekten aus Köln mit dem Büro RÖVER Ingenieursgesellschaft, Beratende Ingenieure VBI aus Gütersloh für seine starke...

Alle Museen und Schlösser der Museumslandschaft Hessen Kassel bleiben vom 2. bis zum 30. November geschlossen – Die Parks bleiben geöffnet

Die Museumslandschaft Hessen Kassel schließt vom 2. bis 30. November 2020 alle Museen und Schlösser. Geöffnet bleiben die Parkanlagen (Bergpark Wilhelmshöhe, Staatspark Karlsaue und Park...

Knappe Niederlage nach großem Kampf – Huskies verlieren Testspiel gegen Eisbären Berlin mit 1:3

Kassel, 30. Oktober 2020. Im finalen Vorbereitungsspiel der Kassel Huskies auf die am 6. November beginnende DEL2-Saison setzte es für die Schlittenhunde eine knappe 1:3...

Folgemeldung zu Schüssen auf Friedrich-Ebert-Straße: 34-Jähriger dringend tatverdächtig

Nur ein Beispielbild (ots) Kassel: Nachdem ein 18-Jähriger in der Nacht zum Sonntag auf der Friedrich-Ebert-Straße durch Schüsse verletzt worden war, haben die Kasseler Ermittlungsbehörden...

Waldeck-Frankenberg: Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 3076 zwischen Adorf und Flechtdorf.

Foto: Andreas Lischka Calden (ots)Auf der L 3076 zwischen Adorf und Flechtdorf kam es am Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 30-jähriger Mann...

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung