Optimale Voraussetzungen und eine gute Vorbereitung der Schüler für Ausbil-dung und Beruf schaffen

image_pdfimage_print

Kassel. Das 60-jährige Bestehen feierte SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen mit rund 120 geladenen Gästen im Hause der EAM GmbH & Co. KG in Kassel. Hans-Hinrich Schriever, Bereichsleiter Zentrale Aufgaben der EAM, begrüßte die Ehrengäste und betonte die lang-jährige und fruchtbare Zusammenarbeit der EAM mit SCHULEWIRTSCHAFT und dem Haus der Arbeitgeberverbände Nordhessen. Besonders vor dem Hintergrund des demogra-fischen Wandels und der Digitalisierung sei es heute wichtiger denn je, dass Vertreter der Wirtschaft und der Schulen im Gespräch blieben und aufeinander zugingen.

 

60 Jahr-Feier SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen

Die beiden Vorsitzenden von SCHULEWIRTSCHAFT, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Carsten Rahier, MBA (Geschäftsführer der sera Group, Immenhausen) und Eike Pollmann (Schulleiter der Johann-Amos-Comenius-Schule, Kassel), betonten bei der Jubiläumsfeier: „Die Lehrer und Wirtschaftsvertreter hatten damals wie heute ein gemeinsames Anliegen: optimale Voraus-setzungen und eine gute Vorbereitung der Schüler für eine Ausbildung und den Beruf zu schaffen. Insbesondere die Betriebserkundungen sind eine perfekte Kontaktbörse, um mit Ausbildungs- und Personalleitern in einen Dialog zu treten und wertvolle Anregungen für den Unterricht zu erhalten.“

Achim Schnyder und Frauke Syring, die beiden Geschäftsführer von SCHULEWIRT-SCHAFT, ergänzten: „Wir haben mit neuen Initiativen zur Förderung der beruflichen Orien-tierung und zur Qualitätssicherung an Schulen Meilensteine gesetzt: Insbesondere unser Schülerbeurteilungsbogen für Betriebspraktika schafft einheitliche Qualitätsstandards und wird mittlerweile bundesweit eingesetzt. Auch unser nordhessisches Pilotprojekt „Lehrer+2 (Schüler)“ wird nunmehr hessenweit durchgeführt.“
„Gütesiegel-Audits“ für eine vorbildliche Berufs- und Studienorientierung an Schulen, das hessenweite Projekt „I AM MINT“, der Schülerwettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“ und der „Tag im Betrieb für Lehrer“ runden das vielfältige Angebot ab. Mittlerweile gibt es in Nordhessen 24 Gütesiegel-Schulen und 75 nordhessische „I AM MINT“-Kooperationen.
Jutta Tschakert als Vertreterin des Hessischen Kultusministeriums und die Geschäftsfüh-rerin von SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland, Marion Hüchtermann, unterstrichen: „Der Beruf ist das Rückgrat des Lebens. SCHULEWIRTSCHAFT hat eine wertvolle Grundlage geschaffen, um junge Menschen dabei zu unterstützen, den für sie jeweils richtigen Weg in die Berufs- und Arbeitswelt einzuschlagen.

SCHULEWIRTSCHAFT bildet Netzwerke zwischen Schulen und Unternehmen bundes-weit in rund 400 regionalen Arbeitskreisen, um Jugendliche über alle Schulformen hinweg beim Übergang in den Beruf praxisnah zu unterstützen.“

In seinem Gastvortrag „Darknet, Identitätsklau und Kriminalität im Zeitalter 4.0 – Prävention und Aufklärung in Schule und Wirtschaft“ hob Tom Weinert, Leiter Ressort „Neue Medien“, Polizeipräsidium München, hervor: „Die größte Schwachstelle in der Firewall ist der Mensch – oder die menschliche Faulheit. Unsere persönlichen Daten, das heißt, was wir fühlen, hoffen, wünschen, träumen und wer unsere Familie ist, sind wie ein Schatz zu be-handeln!“

  • Der Festakt „60 Jahre SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen“ fand statt mit freundlicher Unterstützung von
  • EAM GmbH & Co. KG, Kassel
  • SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland
  • Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände
  • HESSENMETALL Nordhessen
  • den Arbeitskreisen der Wirtschaft für Kommunalfragen der Regionen Kassel, Fran-kenberg und Waldeck

Hintergrund:
Im Jahr 1959 gründeten die Wirtschaft- und Arbeitgeberverbände in Kassel den ersten nord-hessischen Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT – gemeinsam mit engagierten Pädagogen der Kasseler Region und Vertretern der nordhessischen Wirtschaft. Durch Verfügung des Kasseler Regierungspräsidenten wurde im Jahr 1965 die Tätigkeit der Arbeitskreise erst-mals offiziell als Lehrerfortbildung anerkannt. Auch das Jahr 1968 hatte eine besondere Bedeutung. SCHULEWIRTSCHAFT trug die organisatorische Vorbereitung und Durchfüh-rung der ersten Schülerpraktika des 8. und 9. Schuljahres von Haupt-, Real- und Sonder-schulen. Weitere Meilensteine waren die Konzeption von Schulmanagement-Seminaren zur Personalführung und –entwicklung, Qualitätssicherung und Corporate Identity.
Erklärtes Ziel damals wie heute: Eine Brücke zu schlagen zwischen Schulen und der Wirt-schaft – mit Informationsveranstaltungen, Betriebserkundungen und vielem mehr. Dabei sol-len authentische Einblicke in betriebliche Abläufe ermöglicht und ökonomische Prozesse vermittelt werden.
Die sechs regionalen Arbeitskreise in Nordhessen werden ehrenamtlich von Pädagogen geleitet. Organisatorisch ist SCHULEWIRTSCHAFT beim „Arbeitgeberverband HESSEN-METALL Nordhessen“ sowie der „Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU)“ angesiedelt. Die hauptamtliche Geschäftsführung wird von der Pressestelle der Ar-beitgeberverbände in Kassel wahrgenommen.

Zahlen – Daten – Fakten:
In den vergangenen 60 Jahren führte SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen etwa 2.300 Ver-anstaltungen, Projekte und Betriebserkundungen mit knapp 70.000 Teilnehmern durch. Eine hohe Glaubwürdigkeit und Akzeptanz durch die aktive Einbindung von Schulen und Unter-nehmen, die Nähe zur betrieblichen Praxis und eine regionale Identität kennzeichnen das starke Netzwerk von SCHULEWIRTSCHAFT.

Pro Jahr nehmen etwa 800 Pädagogen aller Schulformen und Wirtschaftsvertreter unter-schiedlichster Branchen an den ca. 40 Angeboten von SCHULEWIRTSCHAFT teil – flächen-deckend in Nordhessen.
Die Angebote sind kostenlos und auch für Studierende aller Studiengänge von Universitä-ten, Fachhochschulen und Akademien offen, die über SCHULEWIRTSCHAFT ihr Netzwerk zu regionalen Firmen aufbauen wollen.


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen