NFL: Baltimore Ravens besiegen die Seattle Seahawks in einem spannenden Spiel mit 30:16

image_pdfimage_print

Das Wetter an der Küste ist mal wieder regnerisch und typisch. Im dritten Spielzug setzte Lamar Jackson  auf einen Long Pass und fand sein Ziel (80). Bis auf 15 Yards ging es voran. Die Ravens machten das Spiel verdammt schnell um der Defense von Seattle keine Chance sich auf das Spiel einstellen. Doch an der sieben Yard Linie war dann Schluss und natürlich ist das ein Ding für Justin Tucker. „Mister Perfect“ wie er derzeit genannt wird, traf bisher alle Field Goals. Auch diesmal passte der Kick und die Ravens gehen mit 3:0 in Front.

Nach dem Return starten die Seahawks an der eigenen 27 Yard Line. Doch die Seahawks hatten Probleme mit dem Regen und die Receiver konnten den Ball nicht recht festhalten und so mussten sie Punten und die Ravens hatten wieder den Ball an der eigenen 35 Yard Linie. Mit schnellen Spielzügen pumpte Lamar Jackson seine Offense nach vorne, doch das Wetter war nicht super für die Passspiele, denn die Pille rutschte immer wieder aus den Fingern der Spieler und so mussten auch die Ravens wieder Punten.

Nach dem Recive  machten die Seahawks um Quarterback Wilson richtig Dampf im Kessel.  Mit einem Traumpass setzte Rusell Wilson seine Receiver ein und arbeitete sich Stück um Stück Richtung Endzone und natürlich erzielten sie den Touchdown dank eines tollen Passes auf Tyler Lockett. Und dank des Extrapunktes gingen die Seahawks mit 7:3 in Front. Nach dem Recive machte dann Lamar Jackson Tempo. Mit einem tollen Laufspiel und einem langen Pass ging es sehr weit in die Hälfte der Seahawks.  Doch es reichte am Ende nur für das Fieldgoal durch Justin Tucker zum 6:7.

Nach dem Recive gingen dann die Seahawks wieder stark nach vorne und dank einiger Flaggs auf der Feld kamen sie auch etwas zügiger nach vorne, denn ein Personal  Foul brachte den Seahawks Mal eben 15 Yards ein und auch das Passspiel brachte eine Menge an Yards ein. Doch dank einer guten Leistung der Ravens Defense reichte es für Seattle am Ende auch nur zu einem Fieldgoal zum 10:6. Einfach genial was die Defense und Offense Line beider Teams bis hierher zeigte.

Nach dem Recive starteten die Ravens an der eigenen 25 Yard Linie, doch dank einer starken Defense der Seahawks mussten die Ravens sofort Punten. Das war natürlich ein Rückschlag  für die Offense Line der Ravens um Lamar Jackson, Doch Marcus Peters hatte das Auge und er brachte dank einer Interception die Ravens mit 13:10 in Front, denn Justin Tucker machte wieder den Extrapunkt.

Nach dem Recive machte Wilson wieder richtig Dampf doch der wieder stärker werdende Regen und eine Gute Defense Leistung machten es ihm schwer seine Pässe sicher zu werfen. Daher musste er mehr Laufspiele machen, doch diese Laufspiele waren ein gutes Futter für die Defense der Ravens. So konnten die Seahawks nur mit einem Fieldgoal zum 13:13 noch etwas aus dem Spielzug aus im zweiten Quarter holen.

Zu Beginn des dritten Quarters ging es mit Ballbesitz der Seahawks weiter, denn zu Spielbeginn hatten die Ravens den Ball. Ein kleiner Vorteil nach dem Fieldgoal zum 13:13, doch wieder war die Defense der Ravens Klasse und somit mussten die Seahawks wieder punten. Jetzt musste Lamar Jackson mit seiner Offense aufs Feld an der eigenen 12 Yard Linie. Doch auch seine Offense Truppe kam nicht richtig  vorwärts und somit wurde wieder gepuntet und der Ball ist wieder bei den Seahawks.

 Die Offense um Wilson machte Yard um Yard gut und arbeitete sich nach vorne mit einigen tollen Laufspielen. Doch die Defense der Ravens hielt dagegen und zwang die Seahawks zu einem Fieldgoal Versuch über 53 Yards. Ob es der Regen war oder die Distanz kann man am Ende nicht sagen, doch die Pille flog weit am Tor vorbei und somit blieb es beim 13.13 und es ging mit Ballbesitz der Ravens weiter.

Lamar Jackson machte sofort richtig Dampf, schnelle Spielzüge machten es der Defense der Seahawks schwer, denn er hatte eine gute Mischung aus Lauf und Passspielen. Mark Ingramm III hatte heute einen schweren Stand und so musste Lamar immer wieder auf seine Wild Receiver zurückgreifen. Mit einem Klasse ausgespieltem vierten Versuch der Offense machte es am Ende Lamar Jackson selbst und erzielte den Touchdown und Justin Tucker macht den Extrapunkt zur 20:13 Führung der Ravens.

Mit Ballbesitz an der eigenen 25 Yard Linie ging es für die Seahawks auf de Reise in Richtung Endzone der Ravens. Doch die Ravens Defense setzte Wilson immer wieder unter Druck und somit mussten die Seahawks wieder punten. Es war eine Super Leistung der Defense, denn jeder weiß das die Seahawks im letzten Quarter immer wieder Big Plays auspacken. Das setzte die Defense der Seahawks auch mächtig unter Druck.

Lamar Jackson ist aber auch ein Klasse Quarterback und das mit seinen erst 22 Jahren. Mit einem Tollen Lauf befreite er seine Ravens aus der Umklammerung der Seahawks. Mit tollen Laufspielen machten die Ravens es den Seahawks auch verdammt schwer einen Zugriff auf das Spiel von Lamar Jackson zu bekommen. Die Ravens arbeiteten sich bis zur 5 Yard Linie vor, doch dann musste Justin Tucker aufs Feld, um das Fieldgoal zu machen. Tucker trat an und natürlich machte er sein Fieldgoal und somit lagen die Ravens mit 23:13 in Front.

Nach dem Recive setzte Russell Wilson seinen Receiver DK Metcalf ein. Dieser fing den Ball zwar, aber er konnte ihn nicht festhalten und ließ ihn fallen. Marlon Humphrey reagierte geistesgegenwärtig und nahm den Ball auf und erzielte den Touchdown zum 30:13, denn Justin „Mister Perfekt“ Tucker erzielte den Extrapunkt. Zwar machte Wilson dann richtig Druck, denn er wollte seine Seahawks natürlich noch ranführen. Doch die Defense der Ravens, machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er musste auf ein Fieldgoal gehen, was auch erzielt wurde aber bei nur noch 1:49 auf der Uhr und 14 Punkten Rückstand. Am Ende reichte es nicht und die Ravens um Lamar Jackson besiegten die Seahawks mit 30:16.

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen