Therapie-Dreirad für Valentina

image_pdfimage_print

 

Hünfeld: Valentina wünscht sich ein Therapie-Dreirad. Die Krankenkasse ist aber der Meinung, Valentina könne durch ihre schwere Herzerkrankung kein Therapie-Dreirad fahren. Nach zweifachem Einspruch bekommt Familie Köhler die endgültige Absage der Kasse und wendet sich an das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen e.V. Gemeinsam mit deren Förderern und Unterstützern konnte der Verein das Geld für ein Therapie-Dreirad organisieren.

„Als wir hierhergefahren sind, wusste ich noch gar nicht, was wir machen. Und dann standen wir vor dem Laden und ich dachte, ‚jetzt bekomme ich doch noch ein Fahrrad?‘“. Valentina ist überglücklich: Anfang Oktober durfte sie ihr Therapie-Dreirad abholen. Die achtjährige hat eine schwere Herzerkrankung und ein geschwächtes Immunsystem. Ein Ausflug mit dem normalen Fahrrad ist ihr nicht mehr möglich. Valentina kann selbst leichtere Anstiege nicht mehr ohne Unterstützung fahren.

Aus diesem Grund kämpft die Familie nun seit über einem Jahr um ein Therapie-Dreirad mit Elektroantrieb, um Valentina den Alltag im Familienleben so normal wie möglich zu gestalten. Aber die Krankenkasse will Dieses nicht finanzieren. Sie sind der Meinung, es bringe Valentina nichts, da das Mädchen ohnehin nicht ohne Eltern aus dem Haus gehen könne. Außerdem sei sie, laut Mitteilung der Krankenkasse, nicht in der Lage, selbstständig ein Therapie-Dreirad zu fahren.

Das Therapie-Dreirad kostet 5.600 Euro. Die Familie kann nicht alleine für diese Kosten aufkommen. Daher wendete sich Familie Köhler mit dem Anliegen an das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen e.V. Der in Michelsrombach ansässige Verein, der schwerst- und lebensbegrenzt erkrankte Kinder und Jugendliche, sowie deren Familien unterstützt, sagte sofort seine Unterstützung zu und wendete sich an seine Förderer: Dank der großzügigen Unterstützung von METRO Kassel, die im vergangenen Juni eine Spendenaktion anlässlich des Events „kulinarische Weltreise“ zu Gunsten des Vereins organisiert hatten, konnte das erste Drittel der Summe für Valentinas Therapie-Dreirad bereits eingeplant werden. Metro Kassel unterstützt das Kinder- und Jugendhospiz in Hünfeld seit einigen Jahren. „Es ist uns ein Herzensanliegen, die gemeinnützige Organisation und noch dazu so einen schönen, persönlichen Wunsch zu unterstützen“, sind Christian Süß und André Witton, Mitglieder der Geschäftsführung, einig.

Die Kraftfahrerinitiative Bewegen mit Herz e.V. veranstaltete ebenso eine Spendenaktion zu Gunsten des Therapie-Dreirades. Gemeinsam mit deren Unterstützern und Vereinsmitgliedern konnte das zweite Drittel der Investitionssumme erreicht werden. „Bewegen mit Herz“ ist die größte Kraftfahrerinitiative Europas und setzt sich bundesweit für Kinder ein.

Als die Wolfgang-Ott-Stiftung, die sich projektbezogen für Kinder und Jugendliche einsetzen, ihre Unterstützung zusagte, konnte das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen e.V. binnen 2 Wochen das Therapie-Dreirad für Valentina bestellen.

„Das Therapie-Dreirad wird gehütet wie nichts Anderes“, schmunzelt Frau Köhler bei der symbolischen Spendenübergabe in Michelsrombach, „Valentina sperrt das Dreirad sogar in der Garage ab und jeder Regentropfen wird sofort weggewischt. Es ist schön zu sehen, wie gerne Valentina nun rausgeht. Das Dreirad ist ihr ganzer Stolz.“

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen