EHF Cup 19/20: MT empfängt Olympiacos Piräus

image_pdfimage_print

 

Olympiacos SFP heißt der Gegner der MT Melsungen in der dritten Qualifikationsrunde des Men’s EHF Cup 2019/20. Das ergab die Auslosung am Dienstag in der Zentrale der Europäischen Handball Federation EHF in Wien. Diese dritte Runde wird in Hin- und Rückspiel ausgetragen am 16./17. November und am 23./24. November 2019. Dabei genießt die MT im Hinspiel Heimrecht.

Olympiacos Piräus ist der amtierende griechische Meister und Pokaltitelträger. Das Double gelang dem Verein vor den Toren Athens auch schon im vergangenen Jahr. In der laufenden griechischen Meisterschaftsrunde steht das Team von Trainer Georgios Zaravinas nach drei Spieltagen auf Platz 1. Bekanntester Spieler ist Grigorios Sanikis. Der inzwischen 39-jährige Halblinke trug von 2005 bis 2013 das Trikot der MT Melsungen.

Während die MT Melsungen erst in dieser dritten Qualifikationsrunde in den Wettbewerb einsteigt, musste sich Olympiacos bereits durch die beiden vorangegangenen Runden kämpfen. Die jeweils bezwungenen Gegner dort waren RK Borac (Bosnien-Herzegowina) und SCM Politehnica Timisoara (Rumänien).

Die EHF-Cup-Historie der Griechen währt erst seit der Saison 2017/18. Bislang kam die Mannschaft aber nicht über die dritte Qualifikationsrunde hinaus. Der Club träg seine Heimspiele meist in der nach der ehemaligen griechischen Sängerin Melina Merkouri („Ein Schiff wird kommen“) benannten Melina Merkouri-Halle aus (1.600 Plätze). Das wäre dann der Schauplatz am 23. oder 24. November. Eine Woche zuvor, am 16. oder 17. November, messen sich die MT und Olympiacos in der Kasseler Rothenbach-Halle. Die genauen Spieltage und die Ticketmodalitäten werden in Kürze bekannt gegeben.

Wer sich in der 3. Qualifiaktionsrunde durchsetzt, hat die am 8. Februar 2020 beginnende Gruppenphase erreicht. Die MT Melsungen schafte es bei ihren beiden bisherigen Teilnahmen im EHF-Cup in 2015 und 2017 sogar jewells bis ins Viertelfinale. Apropos: Ein Gegner aus Griechenland war bislang noch nicht dabei.

Weitere Gegnerinfos:
www.olympiacossfp.gr
www.eurohandball.com

Die Paarungen der 3. Runde auf einen Blick:

Balatonfüredi KSE – Abanca Ademar Leon
SKA Minsk – Rhein-Neckar Löwen
NMC Górnik Zabrze – SC Magdeburg
Pfadi Winterthur Handball – Bjerringbro-Silkeborg
Chambery Savoie Mont Blanc HB – PAUC Handball
Liberbank Cuenca – ALPLA HC Hard
Grundfos Tatabanya KC – ZTR Zaporozhye
HBC Nantes – OIF Arendal Elite
RK Nexe – SL Benfica
RK Gorenje Velenje – HC Metalurg
HK Malmö  – Füchse Berlin
MT Melsungen – Olympiacos SFP
Talent M.A.T. Plzen – TTH Holstebro
BM Logroño La Rioja – Achilles Bocholt
KPR Gwardia Opole – KS Azoty-Pulawy SA
Csurgói KK – USAM Nimes Gard

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen