KSV siegt klar mit 4:0

image_pdfimage_print

 

Eine gute Leistung des KSV Hessen Kassels reicht gegen eine harmlose Mannschaft aus Dietkirchen für einen klaren 4:0 Sieg

In der ersten Halbzeit kam einem das Spiel des KSV Hessen Kassel gegen den Aufsteiger aus Dietkirchen wie ein Geisterspiel vor. Die Hardcore Fans hatten zum Boykott aufgerufen, da die Leistung der Löwen in der letzten Zeit mehr einem Auftreten von Miezekätzchen glich. Nach der Halbzeit zeigten die Fans aber, dass sie weiter hinter der Mannschaft stehen.

Frühe Führung ebnet den Weg

Die Fans forderten von der Mannschaft mehr Einsatz und Herzblut. Somit wurde die Partie gegen Dietkirchen quasi ein wichtiges Spiel, denn bei den Fans ist Trainer Dietmar Hirsch nicht sehr beliebt. Dies liegt vermutlich an dem aktuellen Schlingerkurs der Löwen. Der Trainer reagierte nach der Niederlage gegen Ginsheim mit personellen Veränderungen. Adrian Bravo Sanchez, Sebastian Schmeer und Jan-Phillip-Häuser waren nur Ersatzspieler. Für Häuser rückte Luis Allmeroth in die Innenverteidigung. Durch Ihn und den neuen Abwehrchef Brill stand die Abwehr deutlich sicherer.

Das was die Löwen immer wieder auszeichnet sind die ruhenden Bälle. So begründete sich die Führung der Löwen auf einem tollen Freistoß. Alban Meha legte sich die den Ball zurecht und trat an. Der Ball flog Richtung Tor und wurde abgefälscht. Mahir Saglik war zur Stelle und brachte den Ball in den Strafraum und der Luis Allmeroth nickte den Ball ganz einfach ins Tor. Die Führung und das nicht ganz unverdient.

Chancenlose Gäste

Die Löwen waren von Anfang an klarer Herr im Haus. Aggressiv im Zweikampf und Offensives Pressing war die Devise die Trainer Dietmar Hirsch seinen Jungs mit auf den Weg gegeben haben musste, denn sie ließen dem Aufsteiger aus Dietkirchen keine Chance. Die mangelnde Chancenverwertung machte die 3:0 Führung in der ersten Halbzeit für die Gäste doch sehr schmeichelhaft. Die Löwen erspielten sich eine Chance nach der andern.

Hoher Ballbesitz und viele Torschüsse. Die Löwen produzierten Torchancen wie immer, doch es fehlte immer wieder der eiskalte Vollstrecker. Trotz alledem versenkten die Löwen den Ball häufig im Tor. In der 26. Minute versenkte Jon Mogge den Ball nach einer tollen Flanke mit einer Direkt Abnahme unhaltbar im Tor der Gäste zur 2:0 Führung. In der 42. Minute war es dann Evljuskin der den Sieg sicher machte. Mit einem tollen Schuss krönte er den Sturmlauf der Löwen mit seinem Tor zum 3:0.

Stimmungsboykott der Fans

In der zweiten Hälfte war dann auch die Nordkurve mit dabei. Sie haben Ihren Boykott durchgeführt und gaben jetzt wieder alles für Ihre Löwen. Das 4:0 ließ auch nicht lange auf sich warten. Marco Dawid marschierte bis zur Grundlinie durch, flankte den Ball vor das Tor und Jon Mogge musste nur noch vollenden. Ein perfekter Konter zum 4:0. Nach diesem Tor schalteten die Löwen einen Gang zurück und ließen den Gegner kommen, um immer wieder gefährlich zu kontern. Löwen Torwart Hartmann hatte einen ruhigen Nachmittag und hätte bis auf eine Situation in der zweiten Halbzeit auf der Linie sitzen können, denn er hatte nichts zu tun. Man kann nur hoffen das dieses positives Gefühl ins nächste Spiel mitgenommen werden kann, denn die Mannschaft braucht weitere positive Erlebnisse um mehr Selbstbewusstsein zu tanken um sich in der Tabelle weiter nach oben zu arbeiten.

KSV Hessen: Hartmann – Najjar, Allmeroth, Brill, Mißbach, Brandner – Dawid (74. Zukorlic), Meha (81. Bravo Sanchez), Evljuskin, Mogge (69. Iksal) – Saglik Dietkirchen: Laux – Nickmann, P. Schmitt, Bergs, N. Schmitt – Leukel, Hautzel, Kratz, Schaefer – Müller (70. Königstein), Zuckrigl SR: Winkler (Warburg), Z: 1150 Tore: 1:0 Allmeroth (9.), 2:0 Mogge (26.), 3:0 Evljuskin (42.), 4:0 Mogge (50.)

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen