Schnelleinsatzzelt für die Feuerwehren der Stadt Gudensberg

image_pdfimage_print

 

Einsatzkräfte, aber auch Betroffene, sind bei Bränden oder Unfällen der Witterung ausgesetzt und müssen entsprechend geschützt werden. Durch die Beschaffung eines Schnelleinsatzzeltes sind die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Gudensberg nun in der Lage, noch flexibler auf solche Umstände am Einsatzort zu reagieren.

Bei beinahe allen Einsätzen ist die Zeit ein entscheidender Faktor. Alles muss schnell, einfach und möglichst intuitiv (instinktiv) ablaufen. Das Schnelleinsatzzelt erfüllt genau diese Ansprüche. Es ist klein im Packmaß und passt in jedes Fahrzeug. Zum Aufstellen wird es mit Luft gefüllt. Entweder mit einer 6-Liter-Druckluftflasche, alternativ kann es mittels Elektro- oder Handpumpe befüllt werden. Es kann von nur einer Person transportiert und auch aufgebaut werden. Das Zelt hat eine Grundfläche von 5 x 5 Metern, ist natürlich Wasserfest und UV-beständig. Als Wetter- oder auch Sichtschutz können auf allen vier Seiten geschlossene Wände, Fenster- oder auch Türwände mit einem Reißverschluss schnell eingezogen werden.

Stadtbrandinspektor Markus Iffert erklärte: „Das Zelt ist vielfältig einsetzbar so z.B. als Einsatzleitungs-, Verpflegungs-, Atemschutzsammelstellen-, oder auch als Kommunikationszelt bei Veranstaltungen. Viele weitere Verwendungszwecke sind möglich und denkbar. Dank seines geringen Gewichts lässt sich das Zelt auch im aufgebauten Zustand mit Leichtigkeit bewegen, um es beispielsweise über einer Unfallstelle zu platzieren, als Schutz vor Wetter oder neugierigen Blicken. Mit Verbindungselementen können beliebig viele Zelte zu größeren Zelten zusammengefügt werden. So hat die Feuerwehr Edermünde ein baugleiches Zelt angeschafft.“

Die Kosten für solch ein Zelt mit entsprechendem Zubehör betragen rund 4.300 €. 2.000 € hat die VR-Partner Bank gespendet, die restlichen 2.300 € wurden von der Stadt übernommen.

Bürgermeister Frank Börner bedankte sich bei der VR-Bank für die großzügige Unterstützung bei der Anschaffung des Zeltes. Zeigen doch die Einsätze der letzten Zeit, wie wichtig es ist, entsprechende Gerätschaften vorzuhalten.
Vorstandsvorsitzender Thomas Völker zeigte sich beeindruckt von der einfachen Aufbauweise und Technik und betonte, dass diese Spende gerne erfolgte und sehr gut angelegt sei.

Weiter bedankte er sich bei den Feuerwehren für die ihre Hilfe bei den Unwettern am 12.07. und 29.08.2019, bei denen die Kellerräume der VR-Bank unter Wasser standen. Er wisse, dass diese Einsätze kostenpflichtig sind und der VR-Bank in Rechnung gestellt werden. Ihm ist aber auch bewusst, dass es Freiwillige sind, die diese Hilfe ehrenamtlich leisten. Aus diesen Gründen überreichte er eine Spende der VR-Bank, die den Freiwilligen der Feuerwehr zu Gute kommen soll.

Thomas Völker (VR-Bank), Frank Börner (Bgm) mit Chr. Hiebsch, Andre Heß u. Andreas Heiser (Wehrf. Gudensberg) und Katrin Möbus sowie Markus Iffert (Stadtbrandinslektoren) vor dem neuen Zelt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.