Leclerc siegt in Monza, Vettel nur auf Rang 13

image_pdfimage_print

 

Monza – Leclerc siegt und holt nach 2010 wieder einen Sieg im Heimrennen für die Scuderia. Sebastian Vettel erleidet ein Debakel und landet nicht einmal in den Punkten

Es muss ein Blackout bei Sebastian Vettel gewesen sein, als er sich drehte und auf die Strecke zurückfuhr, ohne auf seine Rennkollegen zu achten. Er verursachte eine Kollision, bei der er die Frontnase seine Ferraris demolierte und Lance Stroll von der Piste drängte. Nachdem er die Nase gewechselt hatte, gab es noch eine Stopp and Go Strafe von 10 Sekunden. Das Rennen war damit gelaufen.

Besser machte es der junge Teamkollege, der einen Start-Ziel-Sieg einfuhr und die vielen Tifosi erstmals nach 9 Jahren jubeln ließ. Es scheint fast so als würde es eine Wachablösung im Ferrari Team geben, denn Charles Leclerc hat nun den zweiten Sieg in Folge eingefahren und steht nun nach Punkten vor Sebastian Vettel.

Der Sieg von Leclerc war kurzfristig in Gefahr, denn er musste in der Schikane die Abkürzung nehmen und Lewis Hamilton war direkt am Heck vom jungen Monegassen. Der verhielt sich aber recht abgebrüht. Auch als Hamilton quasi neben ihm fuhr ließ er ihm gerade noch so etwas Platz. Als er dann durchs Ziel fuhr explodierte der Boxenfunk unter dem Jubelschrei von Leclerc.

Zu allem Ärgernis kommt es für Sebastian Vettel am Ende noch dicker, denn er bekommt nach seinem Manöver drei Strafpunkte und bei einem nochmaligen Vergehen würde Sebastian Vettel für einen Rennen gesperrt. Aus Sicht aller Vettel Fans kann man sich nur wünschen, dass der Heppenheimer wieder in die Spur findet und im nächsten Rennen der Vettel ist, den die Nation liebt.

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.