Ständiger Streit zwischen Ehefrau und Schwiegermutter…

image_pdfimage_print

…das muss nicht sein.

Wie sie als Ehemann und Sohn zu mehr Frieden beitragen, erfahren sie hier.

Sie haben sich immer super mit ihrer Mutter verstanden und auch als sie Freundinnen mit nach Hause brachten, wurden diese mit offenen Armen empfangen.

So war es auch mit ihrer jetzigen Frau, oder Partnerin.

Doch seit das erste Kind da ist, läuft es nicht mehr so gut.

Ständig kommen Ratschläge seitens ihrer Mutter und ihre Frau ist darauf geradezu allergisch.

Sie haben das Gefühl zwischen den Fronten zu stehen.

Schon vor dem Besuch der Eltern fängt das Schimpfen auf ihre Mutter an und danach ist es kaum auszuhalten.

Sie sehnen sich zurück, nach der Zeit, als alles friedlich zwischen ihnen und ihrer Partnerin war, ein Besuch bei den Eltern, eine Zeit der Freude und Entspannung.

Das ist möglich!

Sie können das ändern, weil sie beide Frauen kennen und lieben.

Haben sie keine Angst davor, sich zu positionieren, zeigen sie Rückgrat, anstatt die Streitigkeiten der wichtigsten Frauen in ihrem Leben über sich ergehen zu lassen und womöglich darauf zu warten, das der Sturm an ihnen vorüber zieht.

Indem sie den Kopf in den Sand stecken, wird alles nur noch schlimmer.

Beide Frauen befinden sich in komplett neuen Rollen, ihre Frau ist Mutter geworden, wohl eines der einschneidensten  Ereignisse des Lebens, wie sie sicher nachempfinden können, schließlich sind sie Vater geworden. Während ihre Mutter vielleicht das erste Mal Oma geworden ist, zumindestens von ihnen als Sohn. Viele Erwartungen tummeln sich auf diesen Rollenbildern und jede/r will sein Bestes geben.

Doch sie und ihre Frau dürfen auch Zeit haben, sich in dieser neuen Rolle als Eltern zu finden, ihrem eigenen Instinkt vertrauen zu lernen und ihr gemeinsames Kind so zu begleiten, wie sie beide das für richtig halten. Sie beide sind ein Team, eine Familie. Versuchen sie das Schimpfen ihrer Frau nicht persönlich zu nehmen und fragen sie stattdessen, was sie von ihnen braucht. „Schatz, wie wünscht du es dir, was wünscht du dir von mir?“

Häufig ist es einfach der Wunsch nach mehr Rückhalt, Wertschätzung und Liebe.

Das wünschen wir uns doch alle, auch ihre Mutter.

Vielleicht können sie ihr einfach sagen: „Mama, wir lieben und schätzen dich, aber lass uns doch einfach Zeit unseren ureigenen Weg als Eltern zu finden und wenn wir Fragen haben, wenden wir uns gerne an Dich.“

Dieses Thema lässt sich auf viele andere Konflikte zwischen Frau und Schwiegermutter übertragen.

Klarheit, Offenheit und Toleranz helfen sehr und Vorwürfe bitte immer weglassen, die mag niemand.

Stehen sie stabil und standhaft zu ihrer Meinung , teilen sie sich mit, wie sie sich mit dieser konfliktgeladenen Situation fühlen und wie sie es sich stattdessen wünschen, mit beiden Frauen in einem entspannten Einzelgespräch zum Beispiel.

Alle Beteiligten werden dank ihrer Klarheit und Präsenz entspannt aufatmen und die zukünftigen Besuche werden wieder angenehm.

Herzlichst Miriam Welteken (Beziehungscoach für Männer und Paare)

 

Sie haben eine Frage, ein bestimmtes Thema das in ihrer Beziehung immer wieder auftaucht und sie wünschen sich Rat?

Schreiben sie mir eine E-Mail mit dem Betreff: Leserfrage – und vielleicht erscheint ihr Thema schon in meinem nächsten Artikel.

Kontakt: miriam.welteken@gmx.de www.facebook.com/MiriamWelteken


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen