Reisedurchfall: Schwarzer Tee und Salzgebäck lindern Beschwerden

image_pdfimage_print

Baierbrunn (ots)

So mancher Urlauber bringt Magen-Darm-Beschwerden als ungeliebtes Souvenir mit nach Hause. „Durchfall ist die häufigste Urlaubserkrankung“, sagt Professor Christoph Lübbert, Leiter der Infektions- und Tropenmedizin am Uniklinikum Leipzig, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Meist lindern gesüßter schwarzer Tee oder verdünnter Fruchtsaft und Salzgebäck das Problem, alternativ Elektrolytlösungen aus der Apotheke. Der Durchfall klingt in der Regel nach drei bis fünf Tagen ab und muss nicht mit Antibiotika behandelt werden. Mittel mit dem Wirkstoff Loperamid nur bei schwerem Durchfall ohne Fieber und Blut im Stuhl nehmen. „Danach helfen Probiotika, das Mikrobiom wieder aufzubauen“, sagt Apothekerin Gaby Leopold aus Soest.

Blut im Stuhl und Fieber sind laut Lübbert das Zeichen, zum Arzt zu gehen. „Campylobacter, seltener Salmonellen, Shigellen oder besondere Coli-Bakterien sind Auslöser“, so der Mediziner. Wer keine Flüssigkeit mehr behält, etwa wegen Erbrechen, muss ebenfalls sofort zum Arzt. Genauso, wer unter Brennen beim Wasserlassen oder unter Ausfluss leidet – vor allem, wenn Symptome wie Fieber dazukommen. Wie sich Durchfall, eine Erkältung oder Hautkrankheiten auf Reisen vermeiden lassen, erklären Experten in der aktuellen „Apotheken Umschau“.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 8/2019 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.