Wir hätten gern unsere eigenen Frühstückseier…

image_pdfimage_print

…dachte sich diese Familie (Tochter ist vor gegangen, weil die Eltern ja peinlich sind ? )

Also schnappte man sich zwei stabile Pappkartons  – und auf gings zum Viehauftrieb nach Bad Arolsen am gestrigen Tag.

Dort wird seit vielen Jahren – genauer gesagt seit nunmehr 288 Jahren-  das Vieh aufgetrieben um es begutachten zu lassen und um Geschäfte zu machen.

Der klassische Viehauftrieb wird heutzutage immer seltener, der Aufwand ist einfach zu groß.

 

Dennoch im schönen Bad Arolsen findet er noch statt.

Traditionell heißt das Herbstfest auch Viehmarkt in der Residenzstadt.

In Bad Arolsen findet der Viehauftrieb immer am Freitagmorgen und zwar schon um 08:00 Uhr statt.

Der Viehauftrieb ist mit Prämierung von Pferden, Rindvieh, Schafen, Geflügel und Kaninchen sowie dem 5. Jungzüchtertag Nordhessen.

Auch wenn man nicht am Kauf von Vieh interessiert ist, so ist es doch immer sehr interessant dort.

Am gestrigen Tag kamen wir ins Gespräch mit einem Zimmermannsmeister der sich ganz erstaunliche Tiere zum Hobby hält.

Die Rede ist von weißen Galloways. Der Handwerker hatte auch ein besonders schönes und liebenswertes Tier dabei, den Prachtbullen: “Picasso“. Picasso wurde von vielen gestreichelt und begrüßt – schon wegen seines weichen Fells, was im Winter noch länger wird. Picasso wurde für die heutige Prämierung extra shampooniert und toll gereinigt.

Ich wurde sogar ins Gehege des immerhin 800 KG schweren Bullen gebeten. Nicht auszudenken, was so ein Tier anrichten könnte. Aber Picasso ist lammfromm und den Streicheleinheiten durchaus zugetan.

Ein richtig tolles Tier, was man sich durchaus als Hobby halten kann. Galloways können aufgrund ihres dicken Fells ganzjährig draussen bleiben.

Ich jedenfalls war sofort angetan von diesem gutmütigen Riesen.



Nun ist der Viehmarkt in Bad Arolsen nicht der kleinste, sondern der größte in ganz Nordhessen und demzufolge gibt es natürlich noch viel mehr dort zu sehen.

Am gestrigen Morgen beispielsweise gab sich auch die Hessische Milchkönigin Laura Burger die Ehre und besuchte den Viehmarkt. Frau Burger ist natürlich selbst auch Landwirtin aus der Gegend von Groß-Gerau.

Sie verteilte kleine Milchtüten oder Jogurthbecher an die Gäste. Der hiesige Landtagsabgeordnete Armin Schwarz schenkte selbst Becher mit Milch aus.

 


Ein Gang über den Festplatz mit seinen vielen Attraktionen lohnt sich auch immer.

Am Samstag Abend jedoch wird es sehr voll. Viele neue Schaugeschäfte sind dieses Jahr vor Ort.

Wenn man dann den Königsberg hinaufsteigt, sind auf halber Höhe viele Gewerbebetriebe die ihre Ware vorstellen und anbieten.

Oben auf dem Berg erwartet einen dann das Gewerbezelt.

 

LINKS:

https://www.bad-arolsen.de/de/tourismus/kultur-und-unterhaltung/veranstaltungen/termine/kram-und-viehmarkt.php

https://de.wikipedia.org/wiki/Galloway_(Rind)

https://www.milchhessen.de/hessische-milchkoenigin

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.