„Öffnet Welten“ – Kasseler Museumsnacht 2019

image_pdfimage_print

Zum Ausklang eines Kasseler Sommers gehört im September traditionell die Museumsnacht, die in diesem Jahr am 7. September stattfindet. Über 40 Museen und Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen von 17 bis 1 Uhr und laden zum Entdecken ein. Mit mehr als 350 Einzelveranstaltungen, darunter Ausstellungen, geführte Rundgänge, Lesungen sowie Kinderprogramme, Musik im Freien und ein vielfältiges kulinarisches Angebot, wird die Museumsnacht zu einem Erlebnis für alle Generationen.

In der heutigen Pressekonferenz stellte Kulturdezernentin Susanne Völker gemeinsam mit Dr. Dirk Pörschmann vom Museum für Sepulkralkultur, Lena Pralle von der Museumslandschaft Hessen Kassel, Johanna Köhler von der documenta und Museum Fridericianum gGmbH sowie Andrea Behrens von Kassel Marketing das Programm zur Kasseler Museumsnacht 2019 vor. „Mit dem diesjährigen Motto ‚Öffnet Welten‘ laden wir zum Entdecken und Erkunden ein. Besucherinnen und Besucher jeden Alters können in dieser Nacht auf besondere Weise in die abwechslungsreichen Ausstellungen, künstlerischen Programme und kulturellen Angebote eintauchen. Neugier ist dafür der symbolische Schlüssel“, beschreibt Susanne Völker das Motto für den 7. September.

Die Kasseler Museumsnacht öffnet Welten

Die Museumsnacht öffnet Welten in andere Zeiten, Kulturen und Orte: von ghanaischen Särgen im Museum für Sepulkralkultur über türkische Musik im Spohr Museum bis hin zu antiken Skulpturen im Schloss Wilhelmshöhe. Die Besucherinnen und Besucher erhalten Einblicke in die verschiedensten Themenbereiche – Märchenwelten, digitale Influencer, das Weltall und viele mehr.

Die kulturelle Vielfalt Kassels zeigt sich aber auch an der internationalen Herkunft vieler Bewohnerinnen und Bewohner. Diese spiegelt sich im Angebot fremdsprachiger Führungen zur Museumsnacht wider – von Arabisch und Englisch über Kurdisch und Türkisch bis zu Russisch. Dies ermöglicht einen vielseitigen Blick auf das kulturelle Erbe in Kassel und die Kunst der Gegenwart. „Öffnet Welten“ ist deshalb auch ein Statement für die täglich gelebte Vielfalt in Kassel.

„Kunst und Kultur bewegen sich stets in fließenden Transformationsprozessen. Offenheit, Neugier, Sensibilität und Kritikfähigkeit sind hierbei die Wesensmerkmale, die Vielfalt ermöglichen und erzeugen“, so Dr. Dirk Pörschmann, der Leiter des Museums für Sepulkralkultur.

Neue Standorte

Es gibt viel zu entdecken bei der Kasseler Museumsnacht: Nach der Pause im vergangenen Jahr ist das Fridericianum unter neuer Leitung von Moritz Wesseler wieder mit dabei und eröffnet Einblicke in die Vielfalt der zeitgenössischen Kunst.

Johanna Köhler, Leiterin Kommunikation und Marketing der documenta und Museum Fridericianum gGmbH: „Die Museumsnacht hat für Jung und Alt einen ganz besonderen Zauber. Daher freuen wir uns sehr, im Fridericianum wieder flanierende, neugierige Besucherinnen und Besucher zu begrüßen. Die Nacht bietet auch die perfekte Chance, noch Moritz Wesselers Eröffnungsausstellungen „Lucas Arruda. Deserto-Modelo“ und „Ron Nagle. Euphoric Recall“ sowie die Schau „bauhaus I documenta. Vision und Marke“ in der Neuen Galerie zu sehen.“

Das erst Mal ist mit dem tif – Theater im Fridericianum ein Spielort des Staatstheaters Kassel vertreten, der in Kooperation mit dem Studio Raamwerk eine interaktive Ausstellung präsentiert. Die Südstadt wird in der Museumsnacht 2019 um einen Standort – die Kunstwerkstatt Kassel – bereichert und in der Innenstadt bietet der Projektraum UK14 vor der offiziellen Eröffnung im Oktober einen Abend lang erste Einblicke.

Kultur für junge Menschen

Die Museumsnacht wird in diesem Jahr attraktiver für Jugendliche, denn die teilnehmenden Museen und Initiativen haben besondere Formate im Programm, die speziell junge Besucherinnen und Besucher ansprechen. So findet man beispielsweise im Hessischen Landesmuseum eine Polaroid-Foto-Station vor, kann bei interaktiven Tanzperformances mitmachen oder jugendlichen Interpretationen von Ovid lauschen. „Und wer noch Nachhilfe in Naturwissenschaften braucht, kann im Astronomisch-Physikalischen Kabinett die interaktiven Wissenschaftsshows der aus Funk und Fernsehen bekannten Gruppe „Die Physikanten & Co.“ besuchen“, erläutert MHK-Pressesprecherin Lena Pralle. Auch in anderen Häusern wird von Impro-Theater und Live-Painting bis hin zu Science-Slams und Konzerten eine vielfältige Auswahl geboten.

documenta

An verschiedenen Orten zeigt sich die enge Beziehung zwischen der documenta und der Stadt Kassel: das documenta forum erinnert mit Fotos und Filmen über das documenta-Kunstwerk „Laserscape Kassel“ an den im vergangenen Mai verstorbenen Künstler Horst H. Baumann. Die Stiftung 7000 Eichen veranstaltet Rundfahrten und präsentiert gemeinsam mit der cdw-Stiftung einen Spaziergangsführer zum Kunstwerk und einen Dokumentarfilm zum Künstler. Das documenta archiv und die Universität Kassel präsentieren zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum in Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel die Sonderausstellung „bauhaus | documenta. Vision und Marke“ in der Neuen Galerie.

Aktuelle politische Themen

Mit der Sonderausstellung „Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU“ ist im Stadtmuseum ein aktuelles Thema präsent. Die Fotografien von Regina Schmeken zeigen die Schauplätze von Hass und Gewalt inmitten deutscher Städte.

In der documenta-Halle kommt mit der Ausstellung „FahrRad! Die Rückeroberung der Stadt“ ein viel diskutiertes Thema zur Sprache. Das Open-Air-Kino zeigt ein dazu passendes Kurzfilmprogramm.

Kinder- und Familien-Programm

Ein außergewöhnlicher Programmpunkt für Familien ist die Kidical Mass, eine gemeinsame Familien-Fahrrad-Demo, die im Rahmen der Ausstellung „FahrRad! Die Rückeroberung der Stadt“ organisiert wird.

Das Forscherspiel ist ein besonderes Highlight, das inzwischen zur Tradition geworden ist: Die Museumsrallye für 6- bis 12-Jährige zum Thema „Öffnet Welten“ wird in sieben Museen in der Innenstadt angeboten. Daneben können Kinder in der Museumsnacht weitere spannende Entdeckungen machen. Zwischen 17 und 20 Uhr (vereinzelt bis 22 Uhr) versprechen Mitmachaktionen und Familienführungen Spaß und Information für Kinder verschiedener Altersstufen.

Unter 18 Jahren kostenfrei zur Museumsnacht Zudem gibt es erstmalig ein kostenloses Ticket für unter 18-Jährige, das sowohl als Eintrittskarte in die teilnehmenden Häuser als auch als Ticket für den ÖPNV gilt. Das Ticket ist zusätzlich zum Vorverkauf als E-Ticket auf der Homepage der Museumsnacht und in der Museumsnacht-App erhältlich.

Kultur verbindet

Nächtliche Öffnungszeiten, ungewöhnliche Veranstaltungsformate, überraschende Sichtweisen und niveauvolle Unterhaltung: Die Museumsnacht verbindet die etablierten Museen mit der freien Kulturszene sowie jungen Akteuren und verspricht ein attraktives Programm für alle Generationen. So wird die Kasseler Museumsnacht 2019 wieder die kulturelle Vielfalt Kassels in einer besonderen Atmosphäre präsentieren.

Dank

Kulturdezernentin Völker dankte den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern der Veranstaltungen in den beteiligten Museen und Kultureinrichtungen sowie den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Förderern der Kasseler Museumsnacht 2019:

Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen • EAM GmbH & Co. KG • Helaba Landesbank Hessen-Thüringen • hr2-kultur • HÜBNER GmbH & Co. KG • K+S Aktiengesellschaft • Kassel Marketing GmbH • Kasseler Sparkasse • Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG • Nordhessischer VerkehrsVerbund • Plansecur Finanz GmbH • Radeberger Privatbrauerei • sera GmbH • Städtische Werke AG • Stadt Kassel • Ströer Deutsche Städte Medien GmbH • SV SparkassenVersicherung • Volksbank Kassel Göttingen eG • WINGAS GmbH Weitere Informationen:

www.museumsnacht.de

Museumsnacht Info-Telefon: 0561.787-4007


 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.