Wacken XXX: Metalheads feiern am Mittwoch trotz Unwetterwarnung

image_pdfimage_print

 

Moin moin, meine Festival Freunde. Dieses Jahr ist euer Rock und Metal Opi wieder auf Wacken. Die Jungs und Mädels lassen sich jedes Jahr wieder etwas Neues einfallen und so gibt es die History Stage und den Metal Store von Kaufland. Genial für alle die Ihre Sachen zu Hause gelassen haben oder etwas vergessen haben. Aber auch die Versorgung auf dem Festival Gelände ist genial organisiert.

Wenn Ihr vor Ort seid, dann muss ich euch sagen, es gibt da einen Laden, der ist Mega fett. Die Jungs von Aloha Dogs aus Kiel versorgen euch mit Mega geilen Hot Dogs und wenn Ihr mal in Kiel vorbeikommt, dann auf jeden Fall bei denen Vorbeischauen. Aber jetzt genug mit dem drumherum und kommen wir jetzt zur Musik.

Der inoffizielle erste Tag, der Mittwoch,  startete mit einer geballten Ladung Feuer auf der Bühne, denn auf der Wet Stage waren die „Burning Witches“, das erste Highlight des Tages. Die 5 Mädels aus der Schweiz brannten ein Metal Feuerwerk der Superlative ab. Frontfrau Laura Guldemond heizte den Metalheads so richtig ein. Eine geniale Show die man gesehen haben musste. Das nächste Highlight des Mittwochs waren die Jungs von Axxis, die ebenso wie Wacken selbst nun 30 Jahre auf dem Buckel haben. 30 Jahre Pure Metal Power brachten den Bullhead Circus im wahrsten Sinne des Wortes zum Beben. Geniale Präsenz geballt mit tollen Riffs so kann man Axxis gut beschreiben.

Schon jetzt kann man sagen, der Mittwoch ist bis dahin schon ein geballtes Stück Heavy Metal gewesen. Doch der Wetter Gott war nicht mit den Wackingern, denn er schickte Blitz und Donner den Metalheads entgegen, doch diese ließen sich nicht von dem bisschen Rumpeln Odins beeindrucken und so feuerten Sie aus allen Rohren Odin entgegen. „This is Wacken, Rain or Shine“ Nachdem die kurze Regenpause vorüber war, ging es mit Vollgas weiter. Die Metall Battle ballerte aus allen Rohren und auf der Wackinger Stage ging es mit Cesair ins Mittelalter.

The Damned ließen auf der Headbanger Stage jedes Rock´n Roll Herz höherschlagen. Mit den genialen Rockern von Sweet ging es dann im Bullhead Circus richtig ab. Deren Hymne „Ballroom Blitz“ durfte natürlich nicht fehlen. Nach diesem Fetten Auftritt sollte es mit Rose Tattoo auf der Headbanger Stage weitergehen. Die geballte Power Australiens ging auf die Wackinger nieder und diese feierten frenetisch die Jungs aus Down Under. Die Sisters of Mercy beendeten dann den grandiosen Mittwoch und schickten die Metalheads, durchgeschwitzt nach der vielen Tanzerei, auf den Camping Ground.

Es gab natürlich noch viel, viel mehr Bands, die in Wacken am Mittwoch zu hören waren, doch würde dies den Rahmen mehr als sprengen. Daher bitten euch und alle nicht genannten Bands dies zu verzeihen. Morgen kommt mehr vom Acker denn euer Rock Opi ist natürlich am Start.


Apropos Evakuirung – wie eine Zeitung aus Nordhessen schrieb – fand nicht statt.
Ja es regnete mal und es blitzte mal – aber ne halbe Stunde später waren wir alle wieder an der Bühne. Davon lassen sich echte Wackenbesucher nicht beeindrucken.


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen