Cedrik-Marcel Stebe verliert ATP Edspiel in Gstaad in zwei Sätzen

image_pdfimage_print

 

Ein kleines Tenniswunder blieb leider aus. Cedrik-Marcel Stebe verliert am Ende das Endspiel gegen Albert Ramos-Vinola aus Spanien

Es hätte ein Traumhaftes Tennismärchen mit Happy End werden können. Der Siegeszug von Cedrik-Marcel Stebe (Mühlacker) bei der ATP Tour in Gstaad fand für den Weltranglisten 455-ten ein Ende. Dort unterlag er dem Spanier Albert Ramos-Vinolas klar in zwei Sätzen mit 3:6 und 2:6.

Trotz der Niederlage war es der größte Erfolg für Stebe in seiner Tenniskarriere. Er erreichte sein das erste Mal ein Endspiel. Er kletterte dadurch in der Weltrangliste auf Platz 257 und nimmt ein Preisgeld von 48.870 € mit nach Hause.

Nach dem ersten Matchball ist Schluss

Es sah zu Beginn des ersten Satzes eigentlich danach aus, als könne keiner Stebe stoppen. Ein Break zu Anfang des Satzes reichte aber am Ende nicht aus und so musste er das Re-Break in Kauf nehmen und so gab er noch ein weiteres Aufschlagspiel ab und verlor den ersten Satz klar mit 3:6. Der favorisierte Spanier drehte im zweiten Satz weiter auf und verwandelte nach 1:21 seinen ersten Matchball zum 3:6 und 2:6 Erfolg.

Für Stebe ist aber ein großer Erfolg. Nach vielen Verletzung in der Vergangenheit war dieses Turnier Balsam für die Seele. Er nutzte sein „Proteced Ranking“ um überhaupt am Turnier Teil zunehmen. Dies steht jedem Spieler der Profi Tour zu, wenn er länger verletzt war. Der Sieg im ersten Match des Turniers war Stebes erster Erfolg nach knapp zwei Jahren.

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen