Köln: Fotoausstellung „Faszination Äthiopien“ in der Michael Horbach Stiftung

image_pdfimage_print

 

München/Köln (ots) Einen vielfältigen Einblick in das Land Äthiopien und in die Arbeit der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe gibt eine Fotoausstellung in den Räumen der Michael Horbach Stiftung (50677 Köln, Wormser Straße 23). Unter dem Motto „Faszination Äthiopien“ können vom 14. Juli bis zum 20. August 2019 faszinierende Aufnahmen des Fotografen Rainer Kwiotek (Zeitenspiegel Reportagen) besichtigt werden. Die Ausstellung ist jeweils am Mittwoch und Freitag von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr und an den Sonntagen von 11.00 bis 14. Uhr geöffnet.

Rainer Kwiotek (www.zeitenspiegel.de) begleitet als Fotograf die Stiftung Menschen für Menschen seit über 15 Jahren. Während den vielen Reisen in die Projektgebiete der Hilfsorganisation sind ihm einmalige und sehr außergewöhnliche Aufnahmen gelungen. 21 dieser eindrucksvollen Fotos sind nun in der Ausstellung zu sehen. Die Bilder zeigen in erster Linie die Menschen authentisch in ihren Lebensbereichen. Aber auch die einzigartige Schönheit des Landes konnte Rainer Kwiotek mit seiner Kamera einfangen.

Rainer Kwiotek ist es gelungen, den flüchtigen Moment festzuhalten und den Fotos eine Seele zu geben“, betont Dr. Sebastian Brandis, Vorstandssprecher der Stiftung Menschen für Menschen. „Seine Bilder sind lebendig und kraftvoll, emotional und ergreifend. Sie zeigen uns so, wie nah uns diese wundervollen Menschen und ihr Leben sein kann und sollte.“

Vernissage am Sonntag

Eröffnet wird die Fotoausstellung am Sonntag (14. Juli 2019) um 11.30 Uhr durch den Vorstandsprecher der Stiftung Menschen für Menschen, Dr. Sebastian Brandis. Rainer Kwiotek wird über seine Reisen nach Äthiopien und seinen Erlebnissen berichten. Darüber hinaus wird vom Restaurant Fasika (Köln) eine original äthiopische Kaffeezeremonie geboten.

Über Rainer Kwiotek

Rainer Kwiotek kam über Umwege zur Fotografie. Nach Ausbildungen und Tätigkeiten als Kunstschmied und Augenoptiker folgte ein mehrjähriger Aufenthalt in Island, Namibia und den USA. Anschließend verdiente er sein Geld als Privatdetektiv, Karatelehrer und Taxifahrer. Seine vielfältigen Berufs- und Auslandserfahrungen konnte er dann als Fotojournalist für die Agentur Zeitenspiegel einbringen. Seit vielen Jahren erscheinen seine Bilder in allen maßgeblichen deutschen und ausländischen Magazinen. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden Reportagen für Hilfsorganisationen und soziale Einrichtungen. Für Menschen für Menschen reist er seit über 15 Jahren regelmäßig nach Äthiopien, wo neben den Fotos für das NAGAYA MAGAZIN auch diese besonderen Bilder entstanden.

Informationen über Rainer Kwiotek und Zeitenspiegel Reportagen (Weinstadt-Endersbach) unter https://www.zeitenspiegel.de/de/fotografen/rainer-kwiotek/.

Über Michael Horbach

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Michael Horbach gesellschaftliche und kulturelle Projekte. Nach seinem VWL Studium gründete er 1983 die Horbach Wirtschaftsberatung und war sehr bedacht, stets Freiraum für seine kulturellen Interessen zu halten. 1986 übernahm er die Kunstgalerie von Hans-Jürgen Müller in Köln.

2000 gründete er seine Stiftung, die er mit seinem Sohn Tim leitet. In den Kunsträumen der Stiftung zeigt er sozialkritische Fotografie. Ein Teil seiner Fotosammlung wird unter dem Titel „Sehnsucht“ ab September im Willy Brandt Haus, Berlin ausgestellt. Dazu ist im Kehrer Verlag ein aufwendiges Fotobuch (Hrsg. Hans-Michael Koetzle) erschienen. Sein Hauptziel war und ist es, ein Stück zur weltweiten sozialen Gerechtigkeit beizutragen.

Informationen über die Michael Horbach Stiftung unter http://www.michael-horbach-stiftung.de/

Über Menschen für Menschen

Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 37 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in elf Projektgebieten mit über 620 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Informationen über Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe gibt es unter www.menschenfuermenschen.deoder in den sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram.

   Spendenkonto 
   Stiftung Menschen für Menschen 
   Stadtsparkasse München 
   IBAN: DE64 7015 0000 0018 1800 18 
   BIC: SSKMDEMM Online: 
https://www.menschenfuermenschen.de/online-spenden/ 



Original-Content von: Die Stiftung Menschen für Menschen, übermittelt durch das Nordhessen Journal

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.