Ermittler machen mutmaßlichen Einbrecher und Ladendieb dingfest: 26-Jähriger soll bei Taten mit Spritzen gedroht haben

image_pdfimage_print

Beispielbild

(ots) Kassel: Gemeinsam ist es den Ermittlern des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo und der Operativen Einheit der Kasseler Polizei gelungen, einen mutmaßlichen Einbrecher und Ladendieb dingfest zu machen. Der aus Kassel stammende 26-jährige Tatverdächtige steht im dringenden Verdacht, in der vergangenen Woche in einen Getränkemarkt in der Kasseler Nordstadt eingebrochen zu sein und darüber hinaus nach zwei Ladendiebstählen die ihn aufhaltenden Zeugen mit einer Spritze bedroht zu haben. Zudem machen die Ermittler ihn auch für einen versuchten Einbruch in ein Gartencenter in der Nordstadt verantwortlich. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Haftrichter am gestrigen Tag die Untersuchungshaft gegen den 26-Jährigen, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat, an.

Bei dem Einbruch in den Getränkemarkt im Westring, der sich in der Nacht zu Donnerstag, dem 20. Juni, gegen 1:10 Uhr ereignete, war der Täter über die Schiebetür in das Gebäude eingebrochen und hatte Tabakwaren im Wert von ca. 800 Euro entwendet. Eine Überwachungskamera hatte den Einbruch aufgezeichnet, wodurch die Ermittler später den 26-Jährigen als den mutmaßlichen Täter identifizieren konnten. Zuvor an diesem Abend war es auch zu einem Einbruchsversuch in das Gartencenter in der Holländischen Straße gekommen, bezüglich dessen der 26-Jährige auch tatverdächtig ist. In diesem Fall war der Täter zwar durch das Aufbrechen einer Schiebetür in das Gebäude gelangt, hatte anschließend aber keine Beute gemacht.

Räuberische Diebstähle mit Spritze

Am Montagabend war es dann gegen 22 Uhr zu einem Ladendiebstahl in einem Discounter in der Tischbeinstraße in Kassel gekommen, der von einem Mitarbeiter beobachtet wurde. Als der Zeuge zusammen mit einer weiteren Mitarbeiterin den Dieb am Verlassen des Geschäfts hindern wollte, soll dieser eine Spritze gezogen und damit gedroht haben, zuzustechen und beide Zeugen mit HIV zu infizieren. Einen Tag später, am Dienstag, verschaffte sich ein zunächst unbekannter Täter durch die gleiche Vorgehensweise die Möglichkeit zur Flucht. Er war in einer Drogerie in der Unteren Königsstraße beim Diebstahl von Kaffee im Wert von rund 40 Euro beobachtet worden und hatte den Ladendetektiv anschließend ebenfalls mit einer Spritze bedroht. Zeugen hatten später den 26-Jährigen als den Täter wiedererkannt.

Die jeweils mit den Ermittlungen zu den Fällen betrauten Beamten der Operativen Einheit und des Kommissariats 21/22 konnten durch ihre enge Zusammenarbeit und das Zusammenführen ihrer Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft ein vorläufiges Ermittlungsergebnis vorlegen, das zur Beantragung des Untersuchungshaftbefehls führte. Der bereits wegen Einbrüchen und Drogendelikten hinreichend bei der Polizei bekannte 26-Jährige, der erst vor kurzem aus der Haft entlassen wurde, befindet sich nun erneut in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen ihn, bei denen auch mögliche Zusammenhänge zu anderen Geschäftseinbrüchen der letzten Wochen intensiv geprüft werden, dauern an.

Polizeipräsidium Nordhessen / Staatsanwaltschaft Kassel


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen