Mixfight Gala in der Eissporthalle Kassel

image_pdfimage_print

 

Am Samstag den 22.06 fand zum ersten Mal die Mixfight Gala in Kassel statt. Austragungsort war die Eissporthalle der Kassel Huskies. Zu Gast waren ca. 2000 Besucher und sahen ein Fight Spektakel ohne Gleichen.

Pre Show

In den Vorkämpfen der Mixfight Gala konnte man viele Spektakuläre Kämpfe sehen, bei denen sich keiner der Kontrahenten etwas schenkte. Harte Kicks und Schläge tauschten sich die Kämpfer aus und am Ende war nicht jeder mit dem Ergebnis zu frieden. Auch konnte man einigen Kämpfern ansehen, dass sie keine Freunde sind und so verliefen auch die Fights. Ein perfekter Auftakt für die Hauptkämpfe am Abend, bei denen auch ein Titelkampf dabei war.

Main Events

Im ersten Kampf K1 über 3 Runden á 3 Minuten, standen sich Brice Kombou aus Kamerun und Jerome Heinz aus Deutschland gegenüber. Die beiden tauschten harte Kicks und Schläge aus und am Ende konnte Brice Kombou den Sieg erringen

 

Der zweite Kampf in der Klasse K1 -66 Kg wurde von Nuri Kacar aus der Türkei und Andrei Pisari aus Rumänien war eine Schlacht im Ring. Die beiden Kontrahenten gaben Vollgas und am Ende siegte Andrei Pisari nach Punkten.

 

Der dritte Kampf sollte eine Kombination er Kampfkünste sein. So durfte in der ersten Runde nur geboxt werden, in der zweiten Runde wurde nach K1 Regeln gekämpft und in der dritten Runde nach MMA Regeln. Diesen Kampf gewann am Ende Fabricio Guiseppe Rubino nach Punkten.

 

Der vierte Kampf zwischen Angelika Feit aus Deutschland und Linda Schlup aus der Schweiz gegenüber. Die beiden Damen, durch Ihre Trainer angeheizt tauschten harte Schläge und jede Menge Kicks aus. Ein energisch geführter Kampf entwickelte sich, bei dem am Ende Angelika Feit den Sieg erringen konnte.

 

Der fünfte Kampf zwischen Arbi Emiev aus Russland und Bobir Tagiev aus  Usbekistan nach K1 MMA regeln -70 Kg war eine Schlacht. Das beide Kontrahenten sich nicht unbedingt mögen, merkte man schon vor dem Kampf. Bobir provozierte wo es nur ging seinen Kontrahenten. Ein Kopfstoß von Bobir hinterließ einen Cut am rechten Auge von Arbi was Ihn in der ersten Runde etwas behinderte. Dieser gab jedoch nicht auf und kämpfte wie ein Löwe. Seine Schläge hinterließen deutliche Spuren im Gesicht von Bobir, doch am Ende reichte es nicht für den tapferen Russen.

 

Der sechste Kampf K1 -80 Kg zwischen Sergej Braun aus Deutschland und Juri de Sousa aus Portugal war auch eine harte Schlacht. Die beiden schenkten sich nichts was man auch an den Blessuren der beiden Kämpfer deutlich sehen konnte. Am Ende setzte sich knapp Juri de Sousa durch.

 

Der siebte Kampf zwischen Sergiu Calin aus Rumänien und Deli Kalejaiye aus den Niederlanden in der Klasse K1 -100 Kg über 3 Runden á 3 Minuten. War ein harter Kampf für beide Kämpfer. Kalejaiye fing sehr viele Schläge seines Gegners ab, doch die Treffer die er nicht verhindern konnte, hinterließen seine Spuren. So schickte er Kalejaiye sehr schnell auf die Bretter. Dieser rappelte sich noch einmal auf und fightete zurück, doch ein anderer harter Schlag auf das rechte Auge hinterließ einen Cut. Dieser konnte nicht mehr gestillt werden und so musste der Kampf leider abgebrochen werden.

 

 

Der achte Kampf des Abends war der heiß herbeigesehnte Titelkampf zwischen „Sledge Hammer“ James Mc Sweeny aus England und dem „Pitbull“ Hatef Moeil aus dem Iran. Dieser MFC Titelkampf nach MMA Regeln über 3 Runden á 5 Minuten wurde hart geführt. Mc Sweeny landete sehr harte Treffer, doch Moeil ließ sich nicht davon beeindrucken. Wie ein Pitbull ging er auf Mc Sweeny los und bekam Ihn dann auch zu fassen. Er hebelte Mc Sweeny aus und bearbeitete Ihn mit harten Schlägen auf der Matte. Aber wer Mc Sweeny kennt, der weiß, er gibt nicht auf. Er kahm zurück auf die Beine und hieb wieder auf den Pitbull aus dem Iran ein. Doch wieder bekam dieser die Beine von Mc Sweeny zu fassen und brachte Ihn abermals auf die Bretter. Dieses Mal in besserer Position doch Mc Sweeny wehrte sich gekonnt, doch dann war auch der Kampf schon zu Ende. Hatte der Vorschlaghammer genug? Hatte der Ringrichter abgebrochen? Da Mc Sweeny erbost war, war klar, der Ringrichter hatte abgebrochen und so ist der „Pitbull“ Hatef Moeil neuer MFC Champion in der Gewichtsklasse +100 Kg.

 

Im neunten Kampf standen sich Viktor Bugotzki aus Russland und Enver Slivar aus der Schweiz in der Gewichtsklasse K1 +100 kg gegenüber. Der russische Hüne Bugotzki ist schon eine Imposante Figur im Ring doch der wendigere Schweizer machte es dem Hünen sehr schwer. Er verpasste Ihm immer wieder harte Kicks gegen die Beine und mit den nachfolgenden harten Schlägen, schickte er den Hünen auf die Matte.

 

Der zehnte und letzte Kampf war das Treffen der Altmeister. Marinko Neimarevic aus Kroatien und „Der braune Bomber“ David Marcina aus der Schweiz traten gegeneinander in der Klasse K1 +100 kg über 3 Runden á 3 Minuten an. Die beiden Kämpfer ließen es aber nicht langsam angehen wie man vermuten mochte. Mit Vollgas voraus und einem harten Schlagabtausch war es dann Neimarevic der den „Braunen Bomber“ aus der Schweiz sehr schnell auf die Matte schickte.

 

Eine tolle Mixfight Gala ging zu Ende und der Veranstalter war mit dem Abend sehr zufrieden. Mit einer Danksagung an alle Kämpfer, Betreuer und Helfer verabschiedete er die Gäste und wünschte Ihnen eine gute Heimreise. Wir hoffen, dass es bald eine weitere Mixfight Gala in Kassel geben wird.

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen