Was sie vom Tanzen für ihre Beziehung lernen können

image_pdfimage_print

Beim Tanzen gibt es klare Regeln, Schrittfolgen, Positionen, der Mann führt und die Frau darf sich führen lassen.

Viele Frauen tanzen gerne und genießen das Spiel zwischen männlich und weiblich und wenn der Mann in der Lage ist seine Frau beim Tanz zu führen macht ihn das für die Dame umso attraktiver.

In ihrer Beziehung ist es vielleicht so, dass auch die Frau mehr als häufig ihren Mann steht und sie als Mann ebenfalls für den Abwasch und das Wäsche waschen zuständig sind.

Die Frau ist vielleicht die meiste Zeit zu Hause, kümmert sich den Großteil um Haushalt und Kinder und ist somit gewohnt die alltäglichen Entscheidungen zu treffen. Wenn sie dann beide daheim und zuständig sind, wirft ihre Frau vielleicht eine Frage in den Raum, doch entscheidet schlussendlich doch für die ganze Familie.

Vielen Frauen ist das gar nicht bewusst, dass sie zwar Fragen an ihren Partner richten, aber dann doch die Entscheidungen bestimmen.

Stattdessen wundern sie sich mehr und mehr, warum sie sich mit all den Aufgaben allein gelassen fühlen, nur sie die ganze Arbeit sehen, oder zumindestens das was gerade am dringlichsten erledigt werden will.

In jeder Beziehung gibt es mit beiden Teilen zusammen 100% die beide Partner in die Beziehung einbringen, gibt eine Seite mehr als 50%, zum Beispiel 60 oder sogar 70 Prozent, gibt der Gegenüber automatisch nur noch den fehlenden Teil, also bei 60/40 und bei 70/30. Ein Ungleichgewicht entsteht, dass sich für keine Seite gut anfühlt.

Um bei dem Beispiel zu bleiben, entscheidet die Frau immer wieder für die ganze Familie, zieht sich der Mann automatisch immer mehr zurück und trifft kaum noch Entscheidungen, da diese ja keinen Wert haben, weil nicht vollzogen werden.

Die gute Nachricht ist, beide Seiten können dieses Problem lösen.

Die Frau sollte, wenn sie die Situation stört und sie sich mehr Führung von ihrem Partner wünscht, sich diesbezüglich bewusst zurück nehmen, Kontrolle aufgeben, loslassen und die getroffene Entscheidung des Partners respektieren.

Das ist im Anfang vielleicht nicht ganz leicht, doch denken sie dabei an ihr Ziel, sie wünschen sich mehr Führung, sich auch mal wieder fallen lassen zu können, dass geht nur, indem sie sich führen lassen.

Sie vertrauen ihrem Partner, also kann nur Gutes passieren, lassen sie sich überraschen.

Der Mann kann in der gleichen Situation, standhaft bleiben und seiner Partnerin suggerieren, dass sie sich entspannt zurück lehnen kann und er es auf seine Weise wunderbar regeln wird und dies auch tut. Strahlen sie dabei Selbstvertrauen aus und gehen sie nicht in die Kränkung, wenn dies nicht sofort auf Beifall stößt.

Übernehmen sie regelmäßig und gezielt Aufgaben, die sie für die Familie beitragen möchten und hören sie nicht damit auf.

 

 

Herzlichst Miriam Welteken

(Beziehungscoach für Männer und Paare)

Sie haben eine Frage zu einem Thema in ihrer Beziehung und wünschen sich Rat, schreiben sie mir eine E-Mail mit dem Betreff – Leserfrage – und vielleicht erscheint ihr Thema schon in meinem nächsten Artikel.

Kontakt: miriam.welteken@gmx.de www.facebook.com/miriam.welteken


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen