Enkeltrick-Betrüger versuchten 42.000 Euro zu erbeuten Bankmitarbeiter verhindern Übergabe

image_pdfimage_print

(ots) Trendelburg (Landkreis Kassel): Eine Betrügerin hat sich am gestrigen Mittwoch gegenüber einem Senior aus Trendelburg am Telefon als seine Tochter ausgegeben und eine finanzielle Notlage vorgetäuscht. Nachdem sich die Täterin das Vertrauen des angeblichen Opas erschlichen hatte, suchte er eine Bank auf, um die angeblich benötigten 42.000 Euro abzuheben. Den Bankmitarbeitern ist es schließlich zu verdanken, dass es zu keiner Übergabe kam. Da die Ermittler der für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständigen „EG SÄM“ des Kommissariats 24 der Kasseler Kripo davon ausgehen, dass die Täter den Senior auf dem Weg zur Bank beobachtet haben, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Der Anruf der Betrügerin erfolgte bei dem Senior gegen kurz vor 11 Uhr. Durch geschickte Gesprächsführung gab sich die Frau am anderen Ende der Leitung als seine Enkelin aus und täuschte vor, in einer finanziellen Notlage zu sein und für eine Immobilienfinanzierung, schnellstmöglich 42.000 Euro zu benötigen. Einfühlsam, raffiniert und mit vorgespielter Ausweglosigkeit gelang es der Täterin den Senior zur Bank zu bewegen, um das Geld abzuheben.

Dort stieß der Senior jedoch kurz nach Schließung um 12:30 Uhr glücklicherweise auf erfahrene Mitarbeiter. Der betagte Kunde begehrte durch die zunächst verschlossene Tür Einlass und trug nach nochmaliger Öffnung vor, 42.000 Euro abholen zu wollen. Im Wissen, dass sich hier um einen Enkeltrick handeln könnte, berieten die Mitarbeiter den Senior und verständigten die Polizei. Als er gegen kurz vor 13 Uhr wieder zu Hause in der Nähe des Jugendzentrums war, kam sofort ein erneuter Anruf der falschen Enkelin. Dabei verlor die Betrügerin ihr Interesse und legten auf.

Nun bitten die Ermittler der EG SÄM des K 24 der Kripo Kassel Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Bank, die an der Straße Zur Abgunst liegt, und im Bereich des Jugendzentrums in der Straße Schaarbusch gemacht haben, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Damit es nicht so weit kommt, dass überhaupt erst eine Bank aufgesucht wird, rät die Polizei folgende Tipps zu beachten:

Tipps zum Schutz vor dem Enkeltrick

   -Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst 
mit Namen vorstellt. 
   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. 
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten 
     und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt 
     bestätigen. 
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
     Verhältnissen preis. 
   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
   - Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein 
     Anruf verdächtig vorkommt. 
   - Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
     erstatten Sie Anzeige.

Polizeipräsidium Nordhessen


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen