Regierungspräsident Walter Lübcke wurde erschossen

image_pdfimage_print

 

Jetzt einen Tag nach dem Tod von Regierungspräsident Walter Lübke steht fest, er wurde aus nächster Nähe von einer Kugel am Kopf getroffen.
Lübcke wurde in der Nacht auf Sonntag gegen 00.30 Uhr auf der Terrasse seines Wohnhauses von einem Angehörigen tot aufgefunden.
Nach Angaben der Polizei wird ein Selbstmord ausgeschlossen.
Ob Walter Lübcke einen Waffenschein besaß wollten niemand bestätigen.
Ob die Tatwaffe bereits gefunden wurde, wollten die Beamten nicht mitteilen.
Am Sonntag Morgen wurde jedoch jeder Winkel rund um das Anwesen von Einsatzkräften abgesucht.
Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.
Aktuell ist auch noch unbekannt, wann der tödliche Schuss gefallen ist und ob die an diesem Abend im Ort veranstalteten Kirmes eine Rolle spielen könnte.
Um die Tat so schnell wie möglich aufklären zu können, wurde eine 20-köpfige Sondereinheit gebildet, die auch vom BKA unterstützt wird.
Konkrete Hinweise auf einen Täter gibt es aktuell noch nicht, die Polizei ermittelt jedoch in alle Richtungen.
 

 
 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen