ZDF-Dokumentation „Wir Deutschen und Europa“

image_pdfimage_print

 

Ist Deutschland zu mächtig oder manchmal sogar eher zu ohnmächtig im europäischen Gefüge?

Wie stark darf Deutschland sein, damit die europäische Balance stimmt?

Anlässlich der Europawahlen 2019 geht die ZDFzeit-Dokumentation „Wir Deutschen und Europa“ am Dienstag, 7. Mai 2019, 20.15 Uhr, diesen Fragen historisch nach.

Der Film von Stefan Brauburger und Christian Frey schlägt den Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Die Debatte, wie Deutschland sich als zentrale Macht des Kontinents im Verhältnis zu seinen europäischen Nachbarn aufstellt, ist nicht neu.

Jahrhunderte lang ging es dabei um grundlegendere Fragen des Gleichgewichts, um imperiale Dominanz, Krieg oder Frieden. Inzwischen wurde mit der Einigung Europas aus dem Gegeneinander ein Miteinander.

Renommierte Historikerinnen und Historiker wie Anne Applebaum, Christopher Clark, Manfred Görtemaker, Ian Kershaw, Hélène Miard-Delacroix, Andreas Rödder und Heinrich August Winkler kommentieren die historische Entwicklung und ziehen Bilanz.

ZDF


 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen