Greenpeace-Report: Chinesischer Importstopp lenkt Plastikmüll nach Südostasien

image_pdfimage_print

Honkong(ots) – April 2019 – Der chinesische Importstopp für Plastikmüll lenkt die internationalen Abfallexporte zunehmend nach Südostasien. Allein aus Deutschland sind 2018 jeden Monat rund jeweils 10.000 Tonnen Plastikmüll in Indonesien und Malaysia gelandet. Auch die USA, Großbritannien und Japan sowie 21 weitere Nationen exportieren ihre Plastikabfälle in die Region. Das ist das Ergebnis eines Reports, den Greenpeace-East-Asia zusammen mit GAIA (Global Alliance for Incinerator Alternatives) heute in Hongkong veröffentlicht hat (eine englische Zusammenfassung finden Sie hier: https://act.gp/2Itp4hs). „Sobald ein Land die Einfuhr von Plastikabfällen einschränkt, wird der Müll in das nächste weitergeschoben. Darunter leiden die Menschen. Sie leben in einer vermüllten Umwelt mit hohen Gesundheitsrisiken“, sagt Manfred Santen, Chemiker von Greenpeace. So verwandelte sich Sumengko in Indonesien nach dem aktuellen Greenpeace/GAIA-Bericht fast über Nacht in eine internationale Müllhalde, auf der sich die Plastikabfälle bis zu zwei Meter hoch stapeln. Internationales Abkommen soll globalen Handel mit Plastikabfällen regulieren In Basel treffen sich Ende dieses Monats die Delegierten der Basler Konvention, ein internationales Übereinkommen über die Kontrolle des grenzüberschreitenden Handels mit gefährlichen Abfällen und ihrer Entsorgung. Auf dem Tisch liegt ein Vorschlag Norwegens, der mehr Transparenz und eine Rechenschaftspflicht in den Handel bringen soll, zum Schutz vor Plastikexporten in Entwicklungsländer. Exporteure von Plastikabfällen müssten dem Vorschlag zufolge bereits im Voraus eine Genehmigung von den Bestimmungsländern erhalten – ein System, das bereits für andere Arten von gefährlichen Abfällen gilt. Plastikkrise beginnt im Supermarkt Weltweit werden nur etwa zehn Prozent der Plastikverpackungen wiederverwertet. In Deutschland sind es knapp 50 Prozent. Von den 6,5 Millionen Tonnen Plastikmüll, die 2017 in Deutschland anfielen wurden laut Umweltbundesamt rund 1,2 Millionen Tonnen exportiert. „Die Plastikkrise lässt sich nur lösen, wenn weniger Verpackungen produziert werden. Vor allem Konsumgüterkonzerne wie Nestlé und Unilever, aber auch Supermärkte müssen Verpackungen aus Einwegplastik reduzieren und auf ein System zum Nachfüllen und Wiederverwerten umstellen“, fordert Santen.

Original Content von: Greenpeace e.V., präsentiert vom Nordhesen Journal

Posts Grid

Melsungen: Falscher Polizeibeamter erbeutet mehrere tausend Euro von Rentnerin

(ots) Tatzeit: 21.01.2021, 14:00 Uhr Gestern Nachmittag hat ein unbekannter Täter mit der Masche „Falscher…

Tipps zu Kauf und Pflege von Schlittschuhen von TÜV SÜD

Sicher und mit Spaß über’s Eis gleiten (lifePR) ( München, 21.01.21 ) Eisige Temperaturen und…

Kreative Zwischenlösung für leistungsfähigeren Distanzunterricht –Kreis schafft Giga-Cubes an

Landkreis Kassel. Mit einer kreativen Zwischenlösung unterstützt der Landkreis Kassel den Distanzunterricht an Schulen. „Wir…

Mehr Mehrweg, weniger Verpackungsmüll

  Laut Umweltbundesamt produzieren die Deutschen so viel Verpackungsmüll wie noch nie. Im Jahr sind…

Zeugen gesucht – Bahnreisende soll sich bei der Bundespolizei melden

Volkmarsen Külte – Landkreis Waldeck-Frankenberg (ots) Im Rahmen der Ermittlungen, anlässlich eines Unfalles aus dem…

Buckeln war gestern

  (ots) Viele Büroangestellte arbeiten derzeit aufgrund von Corona ganz oder zumindest teilweise im Homeoffice. Doch…

Freie Demokraten fordern Strategie zum Hochfahren des Landes

Präsenzunterricht vom Infektionsgeschehen statt von Vermutungen abhängig machen Bildungspolitische Mogelpackung wird verlängert Vom Lockdown betroffene Branchen brauchen…

Welthungerhilfe fordert Impf-Solidarität mit armen Ländern

  (ots) Seit Dezember letzten Jahres sind Corona-Impfungen in vielen europäischen Ländern, aber auch in Israel…

Vorsicht auf Supermarktparkplatz – Haftung nach Unfall

Frankenthal/Berlin (DAV). An der Einfahrt in einen Parkplatz von Einkaufsmärkten muss man vorsichtig sein und…

WWF – Keine weitere Zeit verlieren

  US-Präsident Joe Biden hat an seinem ersten Amtstag die Rückkehr der USA in das Pariser Klimaschutzabkommen erklärt….

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung