Die Gartenrowdys: Ochsenzungen

image_pdfimage_print

 

Moin moin, meine Freunde der Gartenkunst, heute geht es wieder ins Beet. Das was in das Beet kommt ist die Ochsenzuge. Der Name klingt für eine Pflanze und insbesondere für eine Blume sehr komisch, aber sie setzt mit Ihren Blüten einen schönen Kontrast zu den hellen Blüten der andern Blumen im Beet. Wenn Ihr Sortenreines Saatgut verwendet, werden eure Ochsenzungen in einem kräftigen violett bis in zu blau leuchten. Es gibt auch Mischungen der Ochsenzungen, dann habt ihr viele andere Intensive Farbtupfer in eurem Beet.

Die Pflanzen sind, wenn Sie nicht blühen aber eher unscheinbar und machen nicht sehr viel her. durch Ihre Wuchshöhe von ca. 50 cm könnt Ihr Sie im Mittelgrund eures Beetes gut einsetzen. Da wirken Sie am besten. In unseren Breiten habt Ihr meist das Glück, dass diese Pflanzen auch in der zweiten Saison eurem Beet einen kleinen, aber feinen Kick geben.

Aussaat

Die Aussaat erfolgt von Ende März bis Ende Mai. Die Pflanzen wachsen sehr schnell und daher solltet Ihr im Sommer auch schon die schönen Blüten bewundern dürfen. Ihr könnt, falls euch das Warten zu lang ist, auch im Gartencenter die Pflanzen vorgezogen kaufen. Das hat meist zum Vorteil, dass Sie dann den Winter besser überstehen.

Standort

Für den Standort solltet Ihr auf genügend Sonneneinstrahlung achten. Die Ochsenzunge ist keine Pflanze für das Dasein im Schatten. Der Boden sollte nicht lehmig sein, denn dass mögen die Ochsenzungen ganz und gar nicht. Bei längeren Zeiträumen ohne Wasser, solltet Ihr die Pflanzen bitte gießen. Diese traumhaften Blüher brauchen sehr wenig Pflege. Daher sind Sie auch mit für Garte Neulinge bestens geeignet

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung