Jeder kann kochen er braucht nur Mut: Falscher Hase

image_pdfimage_print

 

The Cook – Hallo meine lieben Lecker Schmecker. Es geht auf Ostern. Ich hoffe für Euch, Ihr habt Kinder, die Euch Freude bringen und sich auf das Fest freuen, um Eier zu suchen. Und genau darauf will ich hinaus. Wir verstecken das Ei im Braten, genannt falscher Hase, aber mal kreativ.

Ein falscher Hase ist nix Anderes als ein Hackbraten, der mit gekochten Eiern gefüllt ist. Das machen wir Oster- und Kindgerecht. Wer Ostern gern in Familie feiert, braucht Folgendes:

  • 1 kg Hackfleisch (je nach Geschmack, Lamm, Rind, Schwein oder bunt gemischt),
  • 2 ältere Semmeln in Milch eingeweicht
  • Zwiebel, Knofi, Petersilie in Butter glasig angeschwitzt
  • 1 EL Senf
  • 2-4 Eier
  • Semmelmehl, besser Panko (japanisches Paniermehl, gibt mehr Lockerheit im Teig) und Eier.

Bereitet einen Hackteig zu, wie er auch für Frikadellen funktioniert. Für die Füllung braucht´s Eier, die in acht Minuten, vielleicht auch neun, hart gekocht werden. Pellen und halbieren. Jetzt kommt der Teil, der jedem Vater das Kochen versüßen sollte, das Basteln.

Nehmt Euch von der Hackmasse eine halbe Hand voll und formt eine Art dünnes Burger Patty, das nicht grösser werden sollte, als ein Handteller. Darauf wird ein halbes gekochtes Ei gesetzt und mit einem weiteren Patty umschlossen, bitte bündig. Der Kreativität sind jetzt keine Grenzen gesetzt, denn der Korpus des Osterhasen ist da. Mit der restlichen Hackmasse könnt Ihr Ohren, Nase und auch Beine formen und am Grundkorpus anfügen, ähnlich wie der Weihnachtsbäckerei mit Vanillekipferln. Ist der Hase fertig, kommt er auf ein Backblech ausgelegt mit Backpapier und ab in den Ofen bei 180°C Umluft für knapp eine viertel Stunde.

Als Beilage gibt’s den Frühlingsgarten, grün und orange, Spinat und Möhren.

Zuerst die Möhren. Kauft kleine mit dem Grün dran. Die werden geschält und am oberen Ende vom Schmutz befreit. Das Grün bleibt einen Zentimeter dran und der Rest wird gehackt. Es kann mit in die Hackmasse oder in den Spinat.

Gebt sie auf ein weiteres Backblech, drüber kommt Ahornsirup, Salz, Pfeffer und Olivenöl. Nach der Garzeit mit den Osterhasen, sollten sie noch bissfest sein.

Zum Spinat. Wenn Kinder bei sind, kann man auf Schalotten und Knofi verzichten. Ansonsten diese in Butter glasig anschwitzen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, mit einem Schuss Weißwein (Vere juis) ablöschen und den Spinat darin zusammenfallen lassen.

Und fertig ist der falsche Hase. Angerichtet wird natürlich kindgerecht.

Auf den Teller kommt ein waagerechter Strich vom Spinat, der die Frühlingswiese symbolisiert. Drüber wird der Osterhase als Hackbraten gesetzt. An seine Schnauze kommen die Babykarotten, sozusagen als Futter.

Ein buntes Gericht ohne viel Aufwand für fröhliche Kindergesichter. Ein wenig Bastelarbeit ist immer dabei, egal ob mit Knete, Ton oder Hack.

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen