56-Jähriger am Luisenplatz von Dobermann gebissen

image_pdfimage_print

 

Polizei sucht sportlich, schlanken, etwa 30 Jahre alten Hundebesitzer

 
Beispielbild

Kassel (ots) Kassel: Am Montagnachmittag griff nach Angaben eines Hundebesitzers ein Dobermann zunächst seinen Hund, anschließend auch ihn an. Der bislang unbekannte Besitzer des unangeleinten Hundes flüchtete anschließend, obwohl der angegriffene 56-Jährige an Hand und Bein verletzt wurde. Nun bittet die Kasseler Polizei um Zeugenhinweise zur Identität des Dobermann-Besitzers.

Der Vorfall ereignete sich gegen kurz vor 17 Uhr am Luisenplatz im Vorderen Westen. Dort war der später verletzte 56-Jährige mit seinem Hund spazieren. Plötzlich und unvermittelt griff ein freilaufender Dobermann seinen Hund an. Ein Zeuge berichtete später, dass es nicht nach einem Spiel unter Hunden aussah, sondern es sich eher um eine Attacke handelte. Als der 56-Jährige seinen Hund schützen wollte, habe der Dobermann ihn in die Hand und ins Bein gebissen, bevor er zum Halter zurücklief. Auf den Vorfall angesprochen, habe der Unbekannte ihm sogar noch entgegengerufen, er solle die Klappe halten. Anschließend seien der Unbekannte und sein Hund dann in Richtung Friedrich-Ebert-Straße davongegangen. Der 56-Jährige begab sich, nachdem er die Polizei verständigte, in ärztliche Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus. Dort wurden die Wunden versorgt und er sei vorsorglich geimpft worden.

Der Besitzer des Dobermanns wird wie folgt beschrieben: Mann, ca. 30 – 35 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er habe eine sportliche, schlanke Figur, blonde, kurze Haare und sei eher sportlich gekleidet gewesen. Der Dobermann wird als üblich schwarz mit Teilen in braun beschrieben.

Nun bitten die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zum gesuchten Hundebesitzer machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Polizeipräsidium Nordhessen


 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen