Parlamentariergruppe Maghreb-Staaten zu Gesprächen in Mauretanien und Marokko

 

Vom 24. bis 29. März 2019 wird eine Delegation der Parlamentariergruppe Maghreb-Staaten unter Leitung der Vorsitzenden Gabriela Heinrich (SPD) nach Mauretanien und Marokko reisen.

Die Reise soll vorrangig der Vertiefung der bilateralen parlamentarischen Beziehungen dienen. Dazu sind Treffen mit Mitgliedern verschiedener Fachausschüsse in den jeweiligen Parlamenten vorgesehen.

Wesentliche Gesprächsthemen werden neben der innenpolitischen Lage in den beiden Ländern auch Fragen der Migration sowie der Menschenrechte sein.
In der mauretanischen Hauptstadt Nouakchott sind unter anderem Treffen mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Yacoub Ouid Sidi Youcef, und dem Minister für Menschenrechte, Humanitäre Angelegenheiten und Beziehungen zur Zivilgesellschaft, Mohamed Lemine Ould Sidi, geplant.

In Marokko wird die Delegation mit dem Präsidenten des Repräsentantenhauses des Königreichs Marokko, Habib El Malki, sowie dem Vorsitzenden des dortigen Auswärtigen Ausschusses, Youssef Gharbi, zu Gesprächen zusammenkommen.

Ferner ist beabsichtigt, dass sich die Abgeordneten in Casablanca über die Arbeit des Marokkanisch-Deutschen Beratungszentrums für Jobs, Migration und Reintegration informieren. In der Provinzhauptstadt Errachidia wird die Möglichkeit bestehen, sich mit Vertretern der regionalen Zweigstelle der nationalen Wasser- und Energieagentur über die Herausforderungen angesichts von Wasserknappheit auszutauschen.

Die weiteren Delegationsmitglieder sind

  • Peter Stein (CDU/CSU)
  • und Canan Bayram (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

Deutscher Bundestag


Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen