Philippinen: Wal verendete kläglich und erbrach Blut

image_pdfimage_print

 

Es gehört schon fast zum Alltag, dass tote Tiere mit Plastik im Bauch angeschwemmt werden.

Wochenlang wird der junge Wal unter großen Schmerzen gelitten haben, ehe ihn der Tod endlich erlöste.

Ein Forscher zog aus einem jungen Wal 40 Kilogramm Plastik.

Unter anderem 16 Reissäcke, vier Tüten von Bananen-Plantagen und jede Menge Einkaufstüten.

„Es ist das meiste Plastik, das ich je in einem Wal gesehen habe“, schreibt Darrell Blatchley auf seinem Facebook-Account.

Die Bilder zeigen das Grauen.

Der Wal erbrach Blut und hatte braunen Ausfluss an seinem Anus, bevor die Dehydration zu seinem leidlichen Tod führte.

Die Blutproben zeigten außerdem auch Parasiten in seinem Bauch und Nieren.

„Es ist abscheulich! „Und er schreibt auf Facebook: „Die Regierung muss endlich was tun, dass die Flüsse und Ozeane nicht als Müllkippe benutzt werden.“

Der Plastik-Konsum kann von jedem einzelnen, auch von DIR, verändert werden!

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen