Auf die Ohren: HEL das neue Album von Týr

 

Bad Zwesten – Moin moin Ihr Spacken, euer Opi hat euch wieder mal was mitgebracht aus der Welt der Musik. Ich habe mir das Album „HEL“ von Týr angehört und am Ende des Albums bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass die einstige Folk Metal-Band nicht mehr als solches bezeichnet werden kann. Sie schmeißen natürlich alles was Sie können in die Waagschale und natürlich ist die nordisch-heidnische Bildmalerei in den Texten erkennbar. Dies zeigt sich auch auf dem Cover des Albums, das die Göttin des nordischen Totenreichs „HEL“ darstellt. Aber das was drinsteckt, ist etwas ganz anderes. Es gibt natürlich die Anspielungen auf die  Kvæði mit ‘Ragnar’s Kvaedi’, aus der färöischen Balladentradition doch auch das hinzufügen auf die alte Schottenhymne „Loch Lomond“ in „Alvur Kongur“ können das Album nicht in die Folk Metal Sphären befördern.

Nein man muss eher klar sagen, dass auf „HEL“ eher die klassischen Metal Elemente überwiegen, wie schön ausgearbeitete Soli, mehrstimmigen Gesängen und großartigen Riffs. Wenn man genau hinhört, dann werden Erinnerungen an die guten alten Neunziger geweckt, wo Bands wie zum Beispiel Blind Guardian zu Göttern gezählt wurden, bevor bei Ihnen das Ragnarök einsetzte. Derzeit ist es bei Týr so, dass alles gelingt was Sie anfassen. „HEL“ zählt für mich derzeit zu den besten Werken, die es im Moment im Heavy Metal Bereich gibt. Daher gibt der alte Opi, auch wenn es nie seine Art ist, eine eins plus für dieses Album. Aber was ich schon, macht euch euer eignes Bild und schreibt es mir in die Kommentare. (OPI)

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir freuen uns über Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.