Geringe Spritpreisunterschiede zwischen den Bundesländern

 

Extremfall Bayern: Benzin am günstigsten, Diesel am teuersten

Die Durchschnittspreise für Benzin und Diesel in den Bundesländern nähern sich an. Während Autofahrer in Sachsen-Anhalt für einen Liter Super E10 im Landesschnitt 1,349 Euro bezahlen müssen, kostet dieselbe Menge in Bayern und Rheinland-Pfalz im Mittel nur 1,316 Euro und damit 3,3 Cent weniger. Etwas größer ist die Differenz bei Diesel: Hier liegt der Literpreis in Sachsen mit durchschnittlich 1,231 Euro um 4,2 Cent unter dem teuersten Bundesland Bayern (1,273 Euro). Im Dezember 2018 lag die Differenz zwischen billigstem und teuerstem Bundesland bei beiden Sorten noch bei mehr als 14 Cent.

Bemerkenswert ist die Situation in Bayern. Während Super E10 hier im Durchschnitt am günstigsten ist, müssen Autofahrer für Diesel am meisten bezahlen. Die mittlere Preisdifferenz zwischen beiden Sorten beträgt dadurch in Bayern nur noch 4,3 Cent pro Liter.

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar. Unkomplizierte und schnelle Hilfe für preisbewusste Autofahrer bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen rund um den Kraftstoffmarkt gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Mit dem ADAC Vorteilsprogramm günstiger tanken: ADAC Mitglieder bekommen einen Cent Rabatt pro Liter Kraftstoff – an jeder 5. Tankstelle in Deutschland. Alle Infos dazu unter www.adac.de/mitgliedschaft/mitglieder-vorteilsprogramm.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen