Fasching: Trotz Vorankündigung verstärkter Kontrollen in der Faschingszeit: 60 Anzeigen wegen Alkohol und Drogen am Steuer

image_pdfimage_print

 

Kassel (ots) 60 Anzeigen wegen des Konsums von Alkohol oder Drogen in Verbindung mit dem Führen eines Fahrzeugs mussten die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Nordhessen im Verlaufe der vergangenen Tage anfertigen. Trotz der vorangegangenen Ankündigung, wie die Jahre zuvor auch in diesem Jahr während der sogenannten „närrischen Tage“ verstärkte Verkehrskontrollen durchzuführen, gab es einige Unverbesserliche, die ihre und die Sicherheit ihrer Mitmenschen aufs Spiel setzten.

3.397 Personen und 2.786 Fahrzeuge überprüft

Die meisten der insgesamt 3.397 überprüften Personen und der dazugehörigen 2.786 Fahrzeuge verhielten sich vorbildlich und brachten sich und ihre Mitfahrer sicher nach Hause. Die durch Polizeibeamte der einzelnen Reviere und Stationen sowie der Direktion Verkehrssicherheit im gesamten nordhessischen Bereich durchgeführten Kontrollen führten die Polizisten insgesamt 697 Atemalkoholtests und 161 Drogenvortests bei den Autofahrern durch.

15 Führerscheine sichergestellt und 62 Anzeigen wegen Alkohol und Drogen gefertigt

Dabei stellten die Beamten aufgrund der Fahruntüchtigkeit anschließend insgesamt 15 Führerscheine sicher. Darüber hinaus fertigten sie 15 Strafanzeigen wegen übermäßigen Alkoholkonsums als Fahrzeugführer. 13 weitere Anzeigen wegen Alkohol am Steuer blieben dabei im Ordnungswidrigkeitsbereich. Diese Fahrer erwartet nun mindestens ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und vier Punkte in Flensburg. Sollten diejenigen schon einmal zuvor deswegen aufgefallen sein, wird das doppelte Bußgeld und drei Monate Fahrverbot fällig. Auch 32 Straftaten und zwei Ordnungswidrigkeiten wegen des Konsums von Rauschgift, das unter anderem zur Fahruntüchtigkeit führen kann, stellten die Beamten im Rahmen der Kontrollen fest.

Unfälle mit insgesamt sieben Verletzten

Leider konnte die Polizei, trotz der umfangreichen Kontrollen, Unfälle mit unter Alkohol stehenden Fahrzeugführern nicht gänzlich verhindern. Neun Fahrer verursachten demnach unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfälle, die mit insgesamt sieben Verletzten endeten. Bei einem weiteren Unfall hatte ein Fahranfänger anscheinend Drogen konsumiert und einen Unfall mit einer verletzten Person verursacht.

Polizeipräsidium Nordhessen


 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen