Tarifabschluß der Länder – Hessens Beschäftigte werden nun noch weiter abgehängt

image_pdfimage_print

Der Wahlspruch des DGB:

Gute Leute. Gute Arbeit. Gutes Geld.


…außer in  Hessen.

Hessen trat unter der CDU-Regierung Koch im Jahre 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Länder aus.

Somit wurden die Angestellten und Beamte des Landes Hessen von der allgemeinen Tarifentwicklung ausgeschlossen und im weiteren abgehängt.

Dieser Alleingang Hessens wurde oft als Gutsherrenart kritisiert, dennoch blieben auch alle nachfolgenden CDU Landesregierungen dabei und traten der Tarifgemeinschaft nicht wieder bei.

 

Dieser Abstand wird nun immer grösser, durch den Abschluß der letzten Nacht.

Der Tarifabschluß für die Beschäftigten der Länder 2019 ergab 8 Prozent mehr Lohn.

Gestaffelt wird dies mit 3,2 % rückwirkend zum 01.Januar und ebenfalls 3,2 % zum nächsten ersten Januar, sowie 1,6 % darauf das Jahr.

 

Gute Leute, gute Arbeit, gutes Geld gilt leider nicht für die Angestellten und Beamte des Landes Hessen.

Auf Dauer gesehen, wird es für das Land immer schwieriger werden geeignetes Personal rekrutieren zu können.

Schon jetzt beträgt der finanzielle Abstand eines Polizeibeamten Hessens beispielsweise zu einem in NRW ⇒rund 400 € monatlich netto.

 

Der Abstand dürfte dann in Zukunft eben 600 € betragen, denn die Lohnerhöhung soll mindestens 200 € ausmachen.

 

Warum sollte sich ein junger Mensch also für Hessen entscheiden?

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen