Huskies bekommen eine 6:1 Klatsche

image_pdfimage_print

 

Am gestrigen Abend fand das Spiel der Eislöwen Kassel Huskies statt .

Bereits nach 15 Sekunden, bekamen die Eislöwen ihre erste wirklich gute Chance  -und es war wirklich mehr  Glück, dass der Puck nicht ins Netz traf.

Als Neuzugang bei den Eislöwen wurde Stefan della Rovere begrüßt .

Stefan della Rovere war es dann auch der nach einigen guten Angriffen, einen Schuss abfälschte  und zum 1:0 für die Eislöwen verwandelte .

Viereinhalb Minuten nach Beginn ein Auftakt nach Maß für die Eislöwen und ein gutes Entree für ihn.

In dieser Phase des Spieles störten die Eislöwen früh und setzten deutlich auf einen weiteren Treffer.

Die Huskies kamen bislang noch nicht richtig ins Spiel.

Während Dresden einige gute Schüsse aufs Tor hatte, konnte Kassel bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts vorweisen.

Nach deutlich zu hohen Stock, der im Gesicht eines Dresdner Spielers landete, bekam Mike Little die ersten 2 Minuten in der Kühlbox verpasst .

Ja, es kam wie es kommen musste: Harrison Reed wartet ab und zieht ab.

Faktisch kaum zu halten für Leon Hungerecker .

Dresden führt also 2:0 und kann diesen Spielstand in die erste Pause retten.


Das zweite Drittel beginnt mit einer positiven Nachricht für die Kassel Huskies, denn am Ende des ersten Drittels hatte Dresden einen Feldspieler zu viel, somit bekommen diese eine 2 Minuten Strafe und Kassel bekommt sein erstes Powerplay .

Der erste ernstzunehmende Schuss kurz vor Ende der Strafzeit der Huskies erfolgt durch durch Corey Trevino.

Bald darauf bekommt Michi Christ 2 Minuten, wegen Beinstellens – somit zweite Überzahl für Dresden.

Die Huskies überstehen zwar diese Unterzahl, dann aber schlägt ein Schlagschuss ins Tor der Huskies ein. Die Schiedsrichter sind sich nicht sicher, ob es die hintere Stange war oder die vordere und wollen den Videobeweis – entscheiden aber auf Tor somit neuer Spielstand 3:0.

Wer nun denkt, das könnte nicht schlimmer kommen, wird eines Besseren belehrt – Pielmeier blockiert Leon Hungerecker unabsichtlich vor dem Tor. Somit  dieser kann nicht reagieren und der Puck schlägt ein zum 4:0.

Auch zu diesem Tor wird der Videobeweis bemüht – dennoch bleibt es bei diesem Spielstand.

Durch einen Fehlpass bekommt der Dresdener Spieler Huard den Puck günstig und stürmt alleine vor.

Er kann zum 5:0 erhöhen.

2:08 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels, erhält der Ex Huskie Christian Billich, eine zweiminütige Strafe wegen Beinstellens.

Somit zweite Überzahl für die Huskies, die diese aber nicht nutzen können.

Es blieben also noch wenige Sekunden und der Spielstand am Ende des zweiten Drittels lautet 5:0 und somit nicht mehr auf zu holen.


Man hätte es ja dabei bewenden lassen können Aber Nein sie müssen ja weiter angreifen. Während den Kassel Huskies noch immer der Wille zum Sieg abhanden gekommen zu sein scheint, nutzt Pielmeier die Chance und setzt noch einen obendrauf zum 6:0

Gebt uns bitte wenigstens einen Anstandstreffer.

Die Huskies erhalten noch eine Chance und bekommen eine Überzahl.

Während diese verrinnt, schlägt auf der Spielerbank der Eislöwen ein verirrter Puck ein.

Der Mannschaftsbetreuer „Lenny“ wird hart am Kopf getroffen und wird von den Sanitätern nach kurzer Zeit aus der Halle geführt. An dieser Stelle gute Besserung für ihn.

Kurz darauf bekommen die Huskies wenigstens das 6:1 durch Richard Mueller.

Genau mit diesem Spielstand endet auch das Spiel der Dresdner Eislöwen gegen die Kassel Huskies .  


 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen