Falscher Wasserwerker beklaut Seniorin: Polizei sucht Zeugen

image_pdfimage_print

 

Kassel (ots) – Ein männlicher Täter verschaffte sich am Freitag unter dem Vorwand für die städtischen Werke zu arbeiten Zutritt zu der Wohnung einer Seniorin im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe und Schmuck und Bargeld mit einem Gesamtwert von ca. 200 Euro gestohlen. Der Dieb flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Die Ermittler der Kasseler Kripo, suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Der Trickdiebstahl ereignete sich am Freitagnachmittag, in der Zeit zwischen 16:45 Uhr und 17:45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Schmidt-Straße, nahe dem dortigen Hotel. Der Täter klingelte bei der hochbetagten Seniorin und gab vor, das Wasser auf Verunreinigungen prüfen zu wollen. Gemeinsam gingen sie dann ins Badezimmer der Wohnung, wo er für ca. zehn Minuten das Wasser laufen ließ. Danach verabschiedete er sich und kündigte an, für eine Unterschrift nochmal zurückzukommen. Dies geschah jedoch nicht. Die Seniorin rief daraufhin bei den städtischen Werken an und erhielt die Auskunft, dass durch diese kein solcher Auftrag erfolgt ist. Im Nachhinein musste die Rentnerin feststellen, dass Schmuck und Bargeld fehlten. Da sie offenbar einem Schwindler auf den Leim gegangen war, verständigte sie die Polizei. Die Seniorin vermutet, dass sich eine weitere, von ihr unbemerkte Person in ihrer Wohnung befunden hat, die die Gegenstände entwendete. Der vermeintliche Wasserwerker hatte sich zu keinem Zeitpunkt allein in der Wohnung bewegt.

Der eine Täter soll ein ca. 30 Jahre alter, 1,80 Meter großer, schlanker Mann mit kurzen dunklen Haaren gewesen sein, den das Opfer als Mitteleuropäer beschrieb.

Zeugen, die in Bad Wilhelmshöhe verdächtige Personen beobachtet und den Ermittlern des zuständigen Kommissariats K23/24 der Kasseler Kripo Hinweise liefern können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei.

Tipps der Polizei zum Schutz vor Trickdieben

– Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

– Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder  mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.

– Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort – legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.

– Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst  bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.

– Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

– Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

– Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und
übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Rufen Sie im Zweifel oder bei verdächtigen Personen über den Notruf 110 die Polizei.

Polizeipräsidium Nordhessen


 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen