Die App feed a dog füttert Fellnasen im Tierheim Stuttgart

image_pdfimage_print

 

Frankfurt (ots) – Tierschutz leicht gemacht: Neue App sammelt Futterspenden für bedürftige Hunde in Deutschland und Europa. Die Zehnte Auslieferung von feed a dog in diesem Jahr ging an den Tierschutzverein Stuttgart e.V.

Hilfe, die ankommt:

Der Gründer der Futterspenden-App feed a dog, Felix Wassermann, hat vergangene Woche erneut eine Futterauslieferung an hilfsbedürftige Vierbeiner begleitet. Dieses Mal wurden vier Paletten Hundefutter an das Tierheim Stuttgart geliefert. Das Geld dafür wurde über feed a dog, die erste Futterspenden-App in Deutschland gesammelt. feed a dog unterstützt in Baden-Württemberg neben dem „Tierschutzverein Stuttgart e.V.“ noch weitere Vereine mit Futterspenden wie den „Tierschutzverein Ditzingen e.V.“, den „Tierschutzverein Esslingen und Umgebung e.V.“ oder „Tierhilfe Hoffnung – Hilfe für Tiere in Not e.V.“ aus Dettenhausen bei Tübingen, der mit der SMEURA in Rumänien das größte Tierheim der Welt betreibt. Insgesamt stehen in der App aktuell mehr als 250 Tierschutzvereine zur Auswahl. Weitere folgen in Kürze.

Helfen ist ein schönes Gefühl

„Insgesamt war es schon die zehnte Futterauslieferung von feed a dog in diesem Jahr. Ob in Berlin, Spanien oder Rumänien, es ist jedes Mal aufs Neue ein schönes Gefühl, dabei zu sein, sobald die Spenden bei den bedürftigen Tieren ankommen“, meint Wassermann bei der Futterauslieferung in Stuttgart und ergänzt: „Wir freuen uns sehr über die große Resonanz auf unsere App. Die Tierfreunde haben erkannt, wie einfach es ist, zu helfen.“ Das Besondere an feed a dog ist, dass jeder Spender selbst entscheidet, wen er unterstützen möchte – das Tierheim um die Ecke oder notleidende Hunde in anderen Ländern.

Ältestes Tierheim Deutschlands beherbergt rund 80 Hunde

„Wir haben uns sehr über das Futter von feed a dog gefreut und bedanken uns bei allen Spendern. Gleichzeitig möchten wir sie ermuntern, die App weiterhin zu nutzen, denn wir beherbergen allein ungefähr 80 Hunde, die täglich gefüttert werden wollen“, erklärt Petra Veiel vom Tierschutzverein Stuttgart e.V. Das Tierheim Stuttgart ist das älteste Tierheim Deutschlands. Es wurde 1837 in Stuttgart gegründet.

Futterspenden sind ab einem Euro möglich

Noch nie war Tierschutz so einfach: Über feed a dog können Hundefreunde schnell und gezielt hilfsbedürftige Vierbeiner in Deutschland und Europa mit Futterspenden versorgen. Schon mit einem Euro wird ein Hund einen Tag lang satt. Es können aber auch Wochenspenden für sieben Euro oder Futterpatenschaften übernommen und damit dauerhaft der Napf von hilfsbedürftigen Vierbeinern gefüllt werden.

Jeder gemeinnützig anerkannte Tierschutzverein kann mitmachen Bei feed a dog kann jeder als gemeinnützig anerkannter Tierschutzverein aus Deutschland mitmachen. Er muss einen konkreten Bedarf an Futterspenden für Hunde haben und sich vorher auf der Charity-Plattform Gooding.de registrieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Nach entsprechender Prüfung des Vereins durch Gooding erfolgt die Freischaltung für die feed a dog App. Spendenpartner von feed a dog ist Givio, eine anerkannte Förderkörperschaft mit Sitz in Stuttgart. Givio sorgt für die steuerlich korrekte Abwicklung der Spenden. Auf Wunsch erhalten die Spender von Givio eine Spendenbescheinigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann. Die Futterspenden werden über ZooRoyal, dem Logistikpartner von feed a dog ausgeliefert.

Der Download der App feed a dog ist kostenlos und für iOS im iTunes App Store unter www.feedadog.com/iphone und für Android im Google Play Store unter www.feedadog.com/android abrufbar.


feed a dog ist eine Initiative von Gooding.de. Gooding entwickelt seit 2012 neue Möglichkeiten, um gemeinnützige Vereine zu unterstützen – mehr als zwei Millionen Euro konnten so bereits für den guten Zweck gesammelt werden. Mit der feed a dog App hat Gooding eine weitere Initiative gestartet, um speziell Tierschutzvereine, die auf Futterspenden für Hunde angewiesen sind, zu unterstützen. Futterlieferant von feed a dog ist ZooRoyal. Der Spezialist für Tierbedarf beschafft und versendet mit feed a dog Futterspenden an die Tierschutzvereine vor Ort. feed a dog arbeitet transparent. So ist jede Futterspende über die Charity-Plattform Gooding.de nachvollziehbar. Die App feed a dog gibt es seit November 2017. Seit September steht mit der neuen App feed a cat auch ein Pendant für hilfsbedürftige Katzen im App Stores zum Download bereit

feed a dog


NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen