„Blitzer“ auf der Ludwig-Mond-Straße: Insgesamt erfreuliches Ergebnis; Passat-Fahrer mit 107 km/h erwartet Fahrverbot

image_pdfimage_print

 

Kassel (ots) – Insgesamt ein erfreuliches Ergebnis lieferten Geschwindigkeitsmessungen am heutigen Montagvormittag auf der Ludwig-Mond-Straße in Kassel. An der von vielen Kindern als Schulweg genutzten Straße nahmen die Mitarbeiter des Radarkommandos der Kasseler Polizei in der Zeit von 10 bis 13 Uhr stadteinwärts in Höhe der Esmarchstraße die Autofahrer ins Visier, nicht zuletzt auch wegen wiederholter Anwohnerbeschwerden über zu schnelles Fahren in diesem Bereich. 1065 Fahrzeugen passierten in dieser Zeit die Messstelle, davon 44 Fahrer und somit rund 4,1 Prozent zu schnell, was eine eher niedrige Quote darstellt. 43 der 44 „geblitzten“ Frauen und Männer hinter dem Steuer müssen zudem nur mit einem Verwarngeld von bis zu 35 Euro rechnen, da sie bei dem erlaubten Tempo 50 alle nicht schneller als 69 km/h fuhren. Die Fahrerin oder der Fahrer eines VW Passats mit Kasseler Kennzeichen wird nun aber voraussichtlich zwei Monate ohne Führerschein auskommen müssen. Dazu kommen 280 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg. Der Wagen war gegen Mittag mit 107 km/h durch die Messstelle gerauscht.

Polizeipräsidium Nordhessen

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen