Göttingen verliert enges Spiel: 81:88 gegen Jena

 

Zum zweiten Mal in Folge muss die BG Göttingen das Parkett mit hängenden Köpfen verlassen: Nach der Niederlage bei ALBA BERLIN gab es auch gegen Science City Jena beim 81:88 (36:40) nichts für die Veilchen zu holen.

Spielverlauf und Wendepunkt: Über 40 Minuten hinweg zeigten sich beide Mannschaften auf absoluter Augenhöhe: Beide Mannschaften schenkten sich nichts und konnten sich nie voneinander absetzen, mit 40:36 für Jena wechselten beide Teams die Seiten. Doch im Schlussviertel waren es die Gäste von der Saale, die immer die Nase ein Stück weiter vorne hatten: Zwei Dreier von Julius Jenkins – erst zum 79:71, dann zum 82:74 – binnen einer Minute brachten dann aber erst kurz vor Schluss die Jenaer endgütig auf die Siegerstraße.

Zahlen, bitte: Beide Teams trafen 31 Mal bei 66 Würfen aus dem Feld – einen Dreier und sechs Freiwürfe mehr brachten Jena den Sieg.

Spieler der Partie: Jamar Abrams musste bisher in dieser Saison verletzungsbedingt zusehen. In Göttingen feierte der amtierende Slam-Dunk-Champion der easyCredit BBL sein Debüt für Jena und zeigte mit 17 Punkten, sechs Rebounds und vier Assists in 23 Minuten, dass er für Björn Harmsen noch ein ganz wichtiger Spieler werden kann.

Die Deutschen: Stephan Haukohl markierte 14 Zähler für Göttingen, Julius Wolf kam auf elf Punkte und neun Rebounds für Jena.

Wie geht’s weiter: Die BG Göttingen muss zu den MHP RIESEN Ludwigsburg reisen. Science City Jena erwartet ratiopharm ulm.

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen