NABU: Jede Sekunde werden über 1.300 Tonnen CO2 ausgestoßen

 

Berlin – Jede Sekunde werden weltweit über 1.300 Tonnen CO2 ausgestoßen. Der NABU fordert mit Blick auf die kommende UN-Klimakonferenz in Polen, weltweit Null-Emissionen bis 2050. Nur so kann die Begrenzung der Erderhitzung auf 1,5°C erreicht werden, um Schäden für Menschen und Umwelt so gering wie möglich zu halten.

 

Wenn das Ziel der Null-Emissionen erreicht werden soll, muss eine grundlegende Veränderung unseres Lebens und Wirtschaftens, und zwar in allen Bereichen, stattfinden. Das bedeutet letztendlich weniger Verbrauch und eine effizientere Nutzung von Ressourcen und Energie. Die Landnutzung muss nachhaltiger und fossile Energieträger müssen vollständig durch naturverträgliche erneuerbare Energien ersetzt werden.

 

Der NABU fordert daher von der Kohlekommission, dass ein ambitionierter Kohleausstieg verhandelt wird. Noch vor 2020 müssen die dreckigsten Kraftwerke vom Netz gehen. Auf der Weltklimakonferenz muss das Regelwerk für das Pariser Klimaabkommen festgelegt werden. Klimaschutz ist nur wirksam, wenn die Regeln für alle Staaten gerecht und eindeutig sind. Sonst wird das 1,5°C-Ziel nicht erreicht.

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.