Schon über 100 „Digitale Dorflinden“

 

Hessen – Bereits über 100 öffentliche WLAN-Hotspots werden derzeit in hessischen Städten und Gemeinden mit Unterstützung des Landes errichtet. Die 100. „Digitale Dorflinde“ – so der Name des Förderprogramms – soll entsprechend der bisher bewilligten Förderanträge in Waldsolms gepflanzt werden, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Montag mitteilte: „Mobiles Internet wird im Alltag immer wichtiger. Öffentliches WLAN trägt zur Attraktivität von Kommunen bei. Dafür stellen wir bis Ende 2019 zwei Millionen Euro bereit. Wir freuen uns, dass das vor gerade zwei Monaten gestartete Programm schon so gut nachgefragt wird. Wir sind sicher, dass viele weitere hundert „Digitale Dorflinden“ folgen werden.“  

Frei zugängliches WLAN an öffentlichen Plätzen

Das Land unterstützt Kommunen bei der Einrichtung von frei zugänglichen WLAN-Netzen an geeigneten öffentlichen Plätzen, z.B. Rathäusern oder touristischen Anziehungspunkten, mit bis zu 1.000 Euro pro Hotspot und maximal 10.000 Euro pro Kommune. Das Geld kommt aus der Landesinitiative „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“, die den ländlichen Raum stärken soll. Um den Kommunen bestmögliche Konditionen zu sichern, hat das Land über den kommunalen IT-Dienstleister ekom21 einen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen IT-Innerebner GmbH abgeschlossen, das die Hotspots aufbauen und betreiben wird.

Förderprogramm für weitere 300 Mobilfunkmasten

Ende September hat die Landesregierung zudem ein Abkommen mit den drei großen Mobilfunkfirmen geschlossen, um die letzten Lücken in der Mobilfunk-Versorgung Hessens zu schließen. Dazu werden in den kommenden zwei bis drei Jahren 800 neue Masten errichtet und 4000 Masten modernisiert. Das Land hat sich zudem bereit erklärt, 50 Millionen Euro in ein eigenes Förderprogramm zu investieren, um bis zu 300 weitere Mobilfunkmasten im ländlichen Raum entstehen zu lassen.

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen