DBB-Herren im Ausland 2018/19

In dieser Woche machte allen voran Daniel Theis mit einem bärenstarken Auftritt gegen die Detroit Pistons auf sich aufmerksam. Auch für Dennis Schröder gab es gute Nachrichten, er gewann sein erstes Spiel mit seinem neuen Club. Neben guten Leistungen von Maxi Kleber und Isaiah Hartenstein müssen Isaac Bonga und Moritz Wagner zunächst den Weg über die G-League nehmen. Hier der Überblick über die DBB-Herren im Ausland.

Daniel Theis (Boston Celtics) blickt auf eine äußerst erfolgreiche Woche zurück – nicht nur sein Team war doppelt siegreich, sondern auch persönlich machte der deutsche Nationalspieler auf sich aufmerksam. Zunächst stand ein 101:95 gegen Freund und Nationalmannschaftskollegen Dennis Schröder auf dem Programm. Für Theis blieben dabei hier nur neun Minuten Einsatzzeit (4 Punkte und ein Rebound). Ein Spiel später sollte sich dies allerdings ändern. 19 Minuten durfte der Power Forward aufs Parkett und nutzte dies zu bärenstarken 17 Zählern, acht Rebounds und einem Assist (FG: 7-9, 3er: 2-3). Damit war Theis maßgeblich am 109:89 gegen die Detroit Pistons beteiligt. Durch die beiden Siege steht Boston nun auf Platz vier im Osten. Besonders bitter: Wie der Club gestern bekannt gab, fällt Theis mit einem Riss in der Plantarfazie erneut aus.

Aufatmen konnte Dennis Schröder mit seinen Oklahoma City Thunder. Am gestrigen Montag war es soweit: DS17 feiert mit seinem neuen Arbeitgeber seinen ersten Sieg. Beim 117:110 gegen Conference-Schlusslicht Phoenix Suns kam Schröder auf zwölf Punkte, sieben Assists und vier Rebounds in 27 Minuten. Zuvor musste OKC noch zwei Pleiten gegen die Sacramento Kings (120:131) und die Boston Celtics (95:101) hinnehmen. In beiden Partien kam der deutsche Athlet von der Bank und ließ vor allem gegen die Kings bei seiner Wurfquote (5-16) noch Luft nach oben. Gegen Sacramento erzielte er so in 32 Minuten 14 Punkte, acht Assists und vier Rebounds – gegen die Celtics waren es lediglich zehn Zähler, sechs Assists und drei Rebounds (in 24 Minuten). Beim Blick auf die Conference-Tabelle wird Schröders neuer Club durch die vier Start-Niederlagen erst auf Platz 13 geführt.

Nur unwesentlich besser sieht die Situation der Dallas Mavericks aus. Maxi Kleber und Dirk Nowitzki stehen mit ihrem Club einen Rang besser da (12. Platz). Den soliden Start (zwei Siege und eine Niederlage) verspielten die Mavs durch vier Niederlagen in Folge. Während Nowitzki noch auf sein Comeback wartet, zeigt Kleber durchaus gute Leistungen wie beim 104:111 gegen die Atlanta Hawks. Bei Schröders Ex-Club schaffte der DBB-Spieler elf Zähler, vier Rebounds und drei Blocks. Trotz 20-Punkte-Führung (42:22) nach dem ersten Viertel konnte er die Niederlage dennoch nicht verhindern. Auch beim ungeschlagenen Conference-Primus Toronto Raptors war der Power Forward in 30 Minuten aktiv. Acht Punkte, ebensoviele Rebounds und vier Blocks standen am Ende auf seiner Habensseite. Nach weiteren zwei Pleiten gegen die Utah Jazz (104:113, Kleber: 11 Punkte/3 Rebounds) und die San Antonio Spurs (108:113, Kleber: 4 Rebounds) wollen die Mavs den Trend gegen die LA Lakers wieder umkehren.

Bei genau diesem Club spielen mit Isaac Bonga (Foto) und Moritz Wagner zwei deutsche Top-Talente. Nachdem die Lakers bereits den 18-Jährigen Bonga in die G-League schickten, ereilt Wagner zunächst gleiches Schicksal, wie der Club in dieser Woche mitteilte. Beide gaben ihr G-League-Debüt im Preseason-Spiel gegen die Northern Arizona Suns. Beim 118:89-Sieg überzeugte vor allem Jungspund Bonga, der an einem Double-Double kratzte. In nur 21 Minuten brillierte er mit starken 19 Punkten, neun Rebounds, fünf Steals und zwei Blocks. Landsmann Wagner sucht hingegen nach seiner Verletzung noch nach seiner Form. Bei schwacher Wurfquote (1-8) brachte er es auf fünf Zähler und sechs Rebounds. Für die Lakers gab es in vier Spielen zwei Siege und zwei Niederlagen.

Den Sprung in den NBA-Kader hat hingegen bereits Isaiah Hartenstein (Houston Rockets) geschafft. Nach einem drei Minuten Kurzeinsatz gegen die Utah Jazz (89:100) zeigte sich der Power Forward gegen die LA Clippers in guter Form. Beim 113:133 schaffte er immerhin in 13 Minuten sechs Punkte, drei Assists, sowie je einen Block und einen Rebound. Die beiden Niederlagen lassen die Rockets allerdings auf Rang 14 der Western Conference rutschen.

Lucca Staiger (Iberostar Teneriffa) blickt auf eine gute Woche zurück. Sein Club bezwang Andorra mit 96:81. Der DBB-Akteur kam hierbei auf neun Zähler, drei Rebounds und zwei Assists. Und auch international läuft es weiterhin. Mit Fribourg (91:68) bezwang man bereits den dritten Gegner der Basketball Champions League. Staiger, der in der Starting-Five stand, holte in 20 Minuten sechs Zähler, zwei Rebounds und verteilte vier Assists. Liga-Platz fünf (4-2) und Champions League-Rang eins (3-0) sind der Lohn für den Erfolg.

Baskonia Vitorias Trend setzt sich fort – national hui, international pfui. Während Johannes Voigtmann in der EuroLeague mit seinem Club zum dritten Mal in Folge verlor, gab es in der ACB den vierten Sieg in Folge. Die Pleite setzte es bei den Münchner Bayern (71:77). Beim Gastspiel gegen Barthel und Co erzielte der deutsche Center drei Zähler, fünf Rebounds und zwei Assists. Drei Tage später meldete er sich mit starken 14 Punkten, acht Rebounds und drei Assists in nur 19 Minuten gegen Estudiantes zurück (100:67). Nach der Woche steht Vitoria in der EuroLeague auf Platz 13, in der Liga auf Rang drei.

Der dritte Spanien-Legionär, Andreas Obst (Monbus Obradoiro), hat mit seinem Club eine gebrauchte Woche erwischt. Gegen den Tabellen 16. Leche Rio Breogan kassierte Obradoiro seine vierte Saison-Niederlage. Beim 56:69 ging der deutsche Nationalspieler ähnlich unter wie das gesamte restliche Team. In 24 Minuten markierte Obst lediglich drei Zähler und zwei Rebounds. Durch die Pleite rutschen die Nordspanier auf den zwölften Tabellenrang ab.

Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing hat eine gemischte Bilanz vorzuweisen. In der Liga siegte er mit Besiktas im Stadtduell gegen Istanbul BBSK mit 87:83. Benzing legte dabei elf Punkte und drei Rebounds hin. Zuvor unterlagen die Türken Strasbourg mit 71:78 und rutschen so in der Gruppe D der Champions League auf Platz sechs ab (Benzing: 14 Punkte).

Tibor Pleiß (Anadolu Efes) musste die erste Liga-Pleite hinnehmen. Sakarya BSB konnte ein 86:96 aus Istanbul mitnehmen. Da half Pleiss Glanzvorstellung von 22 Punkten und drei Rebounds auch nicht aus. Immerhin lief es in der EuroLeague erfolgreicher. Gegen Fenerbahce bedeutete ein 89:83 den dritten Sieg und Platz vier (3-1). Hier haute Pleiss in nur 16 Minuten 13 Zähler und vier Rebounds raus.

Abschließend geht es zu Maik Zirbes in die serbische Liga. Hier bleibt Roter Stern Belgrad national weiter ungeschlagen. Der Tabellenführer holte gegen FMP den bereits fünften Sieg (81:72). Zirbes blieb in 19 Minute blass (2 Punkte, 3 Rebounds und 2 Assists). Anders im EuroCup, wo er acht Zähler und acht Rebounds schaffte. Das 61:69 gegen Germani BR konnte er allerdings dennoch nicht verhindern.

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen